Ein Mann sucht unter Trümmern eines Spielplatzes nach Opfern eines Luftangriffs in der Stadt Mekele in Tigray, Äthiopien. Das Foto stammt aus einem Video eines lokalen TV-Senders. | VIA REUTERS

Äthiopien Tote bei Luftangriff in Tigray-Region

Stand: 26.08.2022 18:48 Uhr

In der Region Tigray in Äthiopien sind mehrere Menschen bei einem Luftangriff getötet worden. Laut lokalen Medien wurde auch ein Kindergarten getroffen. Seit dieser Woche gibt es wieder schwere Kämpfe zwischen Militär und Rebellen.

Bei einem Angriff der äthiopischen Luftwaffe in der Region Tigray sind mindestens vier Menschen getötet worden, darunter zwei Kinder. Einem lokalen Medienbericht zufolge sei ein Kindergarten in der Stadt Mekele getroffen worden. Es wurden Bilder gesendet, die zerfetzte Körper von Kindern und Erwachsenen zeigten. Andere Berichte sprachen von einem Spielplatz, der getroffen worden sei. Dem Chef eines Krankenhauses zufolge wurden mindestens neun Menschen verletzt.

Ein Sprecher der Volksbefreiungsfront Tigray (TPLF) erklärte, ein äthiopisches Kampfflugzeug habe Bomben auf ein Wohngebiet abgeworfen. Äthiopiens Regierung wies den Vorwurf zurück - die TPLF-Rebellen würden zivile Opfer nur vortäuschen.

Mitte der Woche waren die Kämpfe zwischen den Regierungstruppen des ostafrikanischen Landes und der TPLF wieder aufgeflammt, nachdem es monatelang relativ ruhig gewesen war. Beide Seiten beschuldigten sich gegenseitig, zuerst angegriffen zu haben. Die EU, UN und die USA verurteilten die neuen Kämpfe.

Die Karte zeigt die Region Tigray in Äthiopien.

Die Karte zeigt die Region Tigray in Äthiopien.

Tausende Tote, Millionen auf der Flucht

Die TPLF regiert im Norden Äthiopiens. Sie hat die Autorität der Zentralregierung immer wieder infrage gestellt und mehr Autonomie für ihre ethnische Gruppe gefordert. Im November 2020 begann die äthiopische Armee eine Offensive gegen die TPLF. Nach UN-Angaben sind dabei bislang Tausende Menschen ums Leben gekommen, zwei Millionen flohen. Beiden Seiten werden schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.

Im März hatten sich die Konfliktparteien auf eine Waffenruhe geeinigt, auch, um dringend benötigte Hilfsgüter in die Region zu bringen. Die UN schätzen, dass etwa die Hälfte der Bevölkerung von Tigray hungert.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk in den Nachrichten am 26. August 2022 um 19:00 Uhr.