Ein Auto mit zersplitterten Scheiben steht nach einem Anschlag vor der Polizeistation im Zentrum des Bezirks Kaisar. | dpa

Gewalt in Afghanistan Taliban töten zahlreiche Menschen

Stand: 06.06.2021 13:06 Uhr

Mit brutaler Gewalt kämpfen die Taliban in Afghanistan um die Macht. Sie sollen viele Zivilisten und Sicherheitskräfte umgebracht haben. Zugleich gerieten die Regierungstruppen durch einen Fehler der eigenen Luftwaffe unter Beschuss.

In Afghanistan setzen die militant-islamistischen Taliban ihre Angriffe fort. Bei einem Bombenanschlag im Westen des Landes wurden mindestens elf Zivilisten getötet. Die Opfer seien in einem Bus unterwegs gewesen, als dieser am Samstagabend von der Explosion des am Straßenrand deponierten Sprengsatzes erfasst worden sei, teilten die Behörden der Provinz Badghis mit. Unter den Opfern waren demnach vier Frauen und drei Kinder.

In der Nacht zu Sonntag griffen die Extremisten dann ein weiteres Bezirkszentrum in der Provinz Fariab im Norden des Landes an. Vor der Polizeistation im Zentrum des Bezirks Kaisar sei eine Autobombe detoniert. Der örtliche Polizeichef und mindestens acht Polizisten seien ums Leben gekommen, sagte der Bezirksgouverneur Abdul Baki Haschimi. 

Islamisten greifen Bezirksverwaltung an

Die Taliban hätten die Polizeistation und ein daneben liegendes Gebäude der Ortsverwaltung übernommen und mehrere Sicherheitskräfte gefangen genommen, sagte Haschimi. Die Islamisten versuchten nun, das Gebäude der Bezirksverwaltung einzunehmen. 

Mindestens zwei Sicherheitskräfte seien auch im Dorf Kohi in dem Bezirk getötet worden, das neben dem Bezirkszentrum als einziges noch unter Kontrolle der Regierung sei. Einem Provinzrat zufolge sind die Verluste der Regierung noch viel höher. Bis zu 30 Sicherheitskräfte seien getötet worden.

Seit dem Beginn des Abzugs der internationalen Truppen aus Afghanistan haben die Taliban ihre Offensiven in dem Krisenland intensiviert. Mindestens sieben Bezirke sind seither an sie gefallen, drei alleine seit Donnerstagnacht. Afghanistan ist insgesamt in rund 400 Bezirke in 34 Provinzen gegliedert.

13 Tote bei fehlgeleitetem Luftangriff

Am Samstag waren zudem bei einem offenbar fehlgeleiteten Angriff der afghanischen Luftwaffe mindestens 13 Sicherheitskräfte ums Leben gekommen. Weitere Mitglieder der Regierungseinheit seien bei dem Vorfall im Bezirk Kohistan der Provinz Badachschan im Nordosten des Landes verletzt worden, hieß es weiter.

Die Sicherheitskräfte seien gerade von einer Operation gegen die Taliban zu ihrer Basis zurückgekehrt, als sie "fälschlicherweise" getroffen worden seien, sagte ein Parlamentsmitglied aus der Provinz. Mindestens eine Person befinde sich noch in kritischem Zustand.

Experten befürchteten eine Zunahme an Taliban-Angriffen mit Beginn des Abzugs der US- und anderer NATO-Truppen. Es ist unklar, wie sehr die internationalen Truppen aktuell die Sicherheitskräfte der Regierung noch unterstützen. Der Abzug soll bis spätestens 11. September abgeschlossen sein.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk in den Nachrichten am 06. Juni 2021 um 12:00 Uhr.