Der afghanische Präsdient Aschraf Ghani | Bildquelle: JAWAD JALALI/EPA-EFE/REX

Auftritt von Präsident Ghani Tote bei Wahlkampfveranstaltung

Stand: 17.09.2019 11:17 Uhr

Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe einer Wahlkampfveranstaltung des afghanischen Präsidenten Ghani sind mindestens 24 Menschen getötet worden. Ghani selbst blieb unverletzt. Einen weiteren Anschlag gab es in Kabul.

Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag in der östlichen Provinzhauptstadt Tscharikar rund 60 Kilometer nördlich von Kabul mindestens 24 Menschen getötet, 31 weitere seien verletzt worden, wie der Chef des Provinzkrankenhauses mitteilte. Laut Innenministerium handelte es sich um einen Attentäter auf einem Motorrad.

Bei der Veranstaltung handelte es sich um einen Wahlkampfauftritt des afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani. Er blieb bei der Attacke unverletzt. Ein weiterer Anschlag ereignete sich wenig später nahe der US-Botschaft in Kabul. Dabei sind laut Polizei sechs Menschen ums Leben gekommen.

Taliban boykottieren Präsidentschaftswahl

Radikalislamische Taliban reklamierten beide Anschläge für sich. Die Taliban hatten Anfang August zu einem Boykott der Präsidentschaftswahl in Afghanistan aufgerufen und mit Gewalt gedroht. Die Bevölkerung solle sich von Wahlveranstaltungen fernhalten, um nicht zu einem potenziellen Ziel zu werden, hieß es.

Die Präsidentschaftswahl in Afghanistan ist für den 28. September angesetzt. Der erste Tag des Wahlkampfs war Ende Juli von einem schweren Anschlag überschattet worden. Bei einem Autobomben-Angriff auf das Büro des Vizepräsidentenkandidaten Amrullah Saleh in der Hauptstadt Kabul wurden mehr als 20 Menschen getötet. Aufgrund der schlechten Sicherheitslage ist zudem der Ablauf der Wahl in vielen Gebieten gefährdet.

Abkommen mit Taliban von Trump gestoppt

Der Anschlag fällt in eine Zeit großer Unsicherheit über die Zukunft des Landes. Ein offenbar unterschriftsreifes Abkommen zwischen den Taliban und den USA war von Präsident Trump Anfang September in letzter Minute gestoppt worden. Als Grund nannte er die Gewalt durch die Taliban, vor allem einen tödlichen Anschlag in Kabul, bei dem auch ein US-Soldat getötet worden war.

Anschlag auf Wahlkampfveranstaltung von Präsident Ghani
Silke Diettrich, ARD Neu-Delhi
17.09.2019 12:51 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. September 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: