Anschlagsort in Maidan (Afghanistan) | Bildquelle: AFP

Viele Tote in Afghanistan Anschlag auf Geheimdienstbasis

Stand: 22.01.2019 09:41 Uhr

Nach einem Taliban-Angriff auf einen Stützpunkt des Geheimdienstes in Zentral-Afghanistan ist die Zahl der Toten gestiegen: Ein Vertreter des Provinzrats in Wardak sprach von mindestens 65, ein Sicherheitsvertreter sogar von 70 Toten.

In Afghanistan sind bei einem Anschlag auf einen Stützpunkt des Geheimdienstes mindestens 65 Menschen getötet worden. Nach dem Anschlag in der Provinz Wardak seien etwa 65 Leichen aus den Trümmern geborgen worden, sagte der stellvertretende Chef des Provinzrats, Mohammed Sardar Bachjari.

Ein hochrangiger Vertreter der Sicherheitskräfte sprach von mindestens 70 Toten. Unmittelbar nach dem Anschlag war zunächst von zwölf Toten die Rede gewesen.

Offenbar 150 Spezialkräfte in dem Stützpunkt

Der Anschlag hatte sich am Montag (Ortszeit) in der zentralafghanischen Stadt Maidan Schahr ereignet. Demnach hatte am frühen Morgen ein Selbstmordattentäter eine Autobombe in der Nähe der Basis gezündet. Daraufhin hatten drei Angreifer den Stützpunkt gestürmt. Zu dem Zeitpunkt befanden sich Behördenvertretern zufolge rund 150 Spezialkräfte des Geheimdienstes NDS in der Basis. Ein großer Teil des Daches des zweistöckigen Gebäudes stürzte ein. Die heftige Detonation der Autobombe soll Häuser im Umkreis eines Kilometers beschädigt haben. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

Anschlagsort in Maidan (Afghanistan) | Bildquelle: AFP
galerie

Der Ort des Taliban-Angriffs in Zentral-Afghanistan: Ein großer Teil des Daches des Geheimdienst-Stützpunktes stürzte ein.

Gespräche zur Konfliktlösung

Derzeit laufen Bestrebungen, den Konflikt politisch zu lösen. Seit Juli fanden mehrere Runden an Direktgesprächen zwischen US-Delegationen und hochrangigen Taliban-Vertretern statt. Am Montag begann eine weitere Gesprächsrunde im Golfemirat Katar. Die Gespräche sollen zu Friedensverhandlungen zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban führen.

Allerdings wirken sie sich noch nicht auf die Kampfhandlungen aus. Taliban-Kämpfer liefern sich weiterhin täglich Gefechte mit Sicherheitskräften der Regierung. Diese wiederum greifen hochrangige Taliban-Kommandeure an.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. Januar 2019 um 10:15 Uhr.

Darstellung: