Putin-Plakat in Moskau

Putin trifft Sisi in Kairo Waffen und ein AKW aus Russland

Stand: 10.02.2015 16:21 Uhr

Ägypten bekommt sein erstes Atomkraftwerk - und Russland wird es bauen. Das verkündete Präsident Sisi nach einem Treffen mit seinem Amtskollegen Putin in Kairo. Nach jahrelanger Bindung an die USA will Ägypten auch militärisch enger mit Russland kooperieren.

Mit russischer Hilfe will Ägypten sein erstes Atomkraftwerk bauen. Beim Besuch des russischen Staatschefs Wladimir Putin in Kairo sei eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet worden, so der ägyptische Präsident Abdel Fattah al Sisi. Das Kraftwerk soll in der Region Dabaa im Norden des Landes entstehen.

Kredit aus Russland

Es gehe um den Bau eines hochmodernen Kraftwerks mit vier Blöcken, von denen jeder eine Leistung von 1200 Megawatt haben werde, sagte der Generaldirektor der Atomenergiebehörde Rosatom, Sergej Kirijenko, der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Russland sei bereit, Ägypten einen Kredit für den Bau zu gewähren. Kairo treibt bereits seit Jahren ein eigenes AKW-Projekt voran: Bereits im Jahr 2008 vereinbarten Russland und Ägypten eine Kooperation bei der friedlichen Nutzung der Atomenergie.

Putin-Plakat in Kairo

Putin-Plakat in Kairo: In Ägyptens Hauptstadt ist Russlands Präsident sehr willkommen.

Es gehe um den Bau eines hochmodernen Kraftwerks mit vier Blöcken, von denen jeder eine Leistung von 1200 Megawatt haben werde, sagte der Generaldirektor der Atomenergiebehörde Rosatom, Sergej Kirijenko, der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Russland sei bereit, Ägypten einen Kredit für den Bau zu gewähren.

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Putin kündigte Ägyptens Präsident zudem an, dass die Militärkooperation beider Länder gestärkt werden soll. Auch im Anti-Terror-Kampf wollen Russland und Ägypten enger zusammenarbeiten.

Weniger Militärhilfen aus den USA

In den vergangenen Jahrzehnten war Ägypten vor allem mit den USA eng verbündet. Die Regierung in Washington hatte nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch die Armee 2013 seine Militärhilfe für Ägypten (1,3 Milliarden US-Dollar jährlich) eingeschränkt. Seitdem bemüht sich Ägypten auch um russische Hilfen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 10. Februar 2015 um 17:00 Uhr.