In Gewahrsam genommener Göttinger

Bestätigung Deutscher Inhaftierter aus Ägypten zurück

Stand: 11.01.2019 13:28 Uhr

Einer von zwei in Ägypten inhaftierten Deutschen ist zurückgekehrt. Laut Auswärtigem Amt handelt es sich um einen 23-Jährigen aus Göttingen. Ein 18-jähriger Deutscher ist noch in Gewahrsam.

Ein zunächst vermisst geglaubter 23-jähriger Göttinger ist laut Auswärtigem Amt wieder zurück in Deutschland. Ägyptische Behörden haben ihn aus ihrem Gewahrsam entlassen. In der Nacht kehrte der Mann in seine Heimat zurück.

Die ägyptische Online-Zeitung Al-Ahram zeigt ein Video. Darauf soll zu sehen sein, wie der junge Deutsch-Ägypter aus Göttingen die Sicherheitskontrollen am Flughafen Kairo passiert. Die Zeitung zeigt die Bordkarte. Sie ist auf seinen Namen ausgestellt: Mahmoud Abdel Aziz. Seine Maschine landete demnach am Morgen um kurz vor sechs Uhr in Frankfurt.

Berichten ägyptischer Zeitungen zufolge hatten die dortigen Sicherheitsbehörden beschlossen, den Mann freizulassen, wenn er auf die ägyptische Staatsbürgerschaft verzichtet.

Zweiter Deutscher noch in Gewahrsam

Ein zweiter Deutscher, ein 18-Jähriger aus Gießen, sitzt offenbar immer noch in Ägypten fest. Sein Verbleib sei bislang ungeklärt. Die Botschaft bemühe sich um konsularischen Zugang, sagte der Außenamtssprecher.

Über Details zu den Fällen wollte sich der Sprecher mit Verweis auf die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen nicht äußern. Auch zu Medienberichten, wonach dem Mann Kontakt zur Terrormiliz IS vorgeworfen wird, sagte er nichts.

Mit Informationen von Jürgen Stryjak, ARD-Studio Kairo.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Januar 2019 um 15:00 Uhr.

Darstellung: