Absturzstelle der Boeing Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines | Bildquelle: REUTERS

Ethiopian Airlines Mehr als 150 Tote bei Flugzeugabsturz

Stand: 10.03.2019 14:50 Uhr

Bei dem Absturz einer Passagiermaschine in Äthiopien sind alle 157 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Das hat die Airline bestätigt. Das Flugzeug war kurz nach dem Start in Addis Abeba verunglückt.

Bei dem Flugzeugabsturz einer Passagiermaschine der Ethiopian Airlines auf dem Weg nach Nairobi sind alle Insassen gestorben. Die Fluggesellschaft Ethiopian Airlines hat dies via Twitter bestätigt. Sechs Minuten nach dem Start von der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba sei das Flugzeug verunglückt.

Der Pilot habe einen Notruf mit der Bitte abgesetzt, zum Flughafen zurückkehren zu dürfen. Ihm wurde die Erlaubnis zur Rückkehr gestattet, wie der Airline-Chef mitteilte.

Karte: Äthiopien und Kenia
galerie

Die Maschine war auf dem Weg von Addis Abeba nach Nairobi.

Die Airline bestätigte, dass 149 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder an Bord gewesen seien. Die Insassen hätten 33 verschiedene Nationalitäten gehabt, darunter zahlreiche Europäer: Auf der Passagierliste standen acht Italiener, je sieben Franzosen und Briten, fünf Niederländer und vier Slowaken, jeweils drei Österreicher und Schweden, jeweils zwei Spanien und zwei Polen sowie ein Belgier, ein Norweger und ein Serbe.

Auch 18 Kanadier und jeweils acht Amerikaner und Chinesen waren nach Behördenangaben an Bord.

Absturzstelle der Boeing Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines: CEO Tewolde Gebremariam betrachtet ein Trümmerteil | Bildquelle: AP
galerie

Absturzstelle der Boeing. Ethiopian-Airlines-CEO Tewolde Gebremariam betrachtet ein Trümmerteil.

Maschine vom Typ Boeing 737-8 MAX

Die um 8.38 Uhr gestartete Boeing sei in der Nähe von Bishoftu, etwa 50 Kilometer südlich von Addis Abeba, abgestürzt, teilte die Fluggesellschaft mit. Sechs Minuten nach dem Start brach der Kontakt zu der Maschine ab.

Bei dem verunglückten Flugzeug handelte es sich nach Informationen des Portals "Flightradar24" um eine neue Maschine vom Typ Boeing 737-8 MAX. Laut "Planespotters" war die Maschine Mitte November an Ethiopian Air ausgeliefert worden. Im Oktober war ein Flugzeug gleichen Typs wenige Minuten nach dem Abflug aus Jakarta abgestürzt, alle 189 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Regierungschef kondoliert Angehörigen

Das Büro des äthiopischen Regierungschefs Abiy Ahmed sprach den Angehörigen via Twitter sein Beileid aus. "Wir möchten den Familien von denen, die heute auf einem planmäßigen Ethiopian-Airlines-Flug nach Nairobi in Kenia ihr Leben verloren haben, unser tiefes Mitgefühl aussprechen", hieß es in einer Beileidsbekundung bei Twitter.

Flugverbindungen in die ganze Welt

Ethiopian Airline gilt als zuverlässige Fluggesellschaft. Sie bietet weltweite Verbindungen, auch nach Frankfurt am Main, München, London, New York, Bangkok und Dubai. Es ist allerdings nicht das erste tödliche Unglück der äthiopischen Fluggesellschaft: Am 25. Januar 2010 stürzte eine Boeing 737-800 der Airline vor der libanesischen Küste ins Mittelmeer, die 90 Insassen starben.

Im November 1996 wurde eine Maschine der Airline entführt. Sie war ebenfalls auf dem Weg von Addis Abeba nach Nairobi. Die Entführer forderten trotz zu geringer Treibstoffmenge nach Australien geflogen zu werden. Der Kapitän entschloss sich zu einer spektakulären Notwasserung vor den Komoren, um möglichst viele Passagiere zu retten. 125 Insassen starben, rund 50 überlebten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 10. März 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: