Abschiebeflug Afghanistan (Archivbild) | Bildquelle: imago/Michael Trammer

Abgelehnte Asylbewerber Weiterer Abschiebeflug in Kabul gelandet

Stand: 22.05.2019 11:09 Uhr

Von Düsseldorf aus sind abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan ausgeflogen worden. An Bord der Maschine waren mindestens 24 Männer - darunter ein verurteilter Täter der Prügelattacke von Amberg.

Deutschland hat erneut abgelehnte Asylbewerber in einem Charterflug nach Afghanistan abgeschoben. Die Maschine mit mindestens 24 Männern an Bord landete am Morgen in der Hauptstadt Kabul. Beamte am Flughafen bestätigten die Ankunft.

Auch ein Täter von Amberg an Bord

An Bord der Maschine war auch ein abgelehnter Asylbewerber, der an der Prügelattacke im oberpfälzischen Amberg beteiligt war. Der zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilte Heranwachsende habe sich in dem Abschiebeflug von Düsseldorf nach Kabul befunden, teilte das bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen mit.

Bei der Attacke in Amberg hatten vier junge Asylbewerber kurz vor dem Jahreswechsel unter Einfluss von Alkohol und Drogen wahllos Passanten und Polizisten angegriffen. Der nun Abgeschobene wurde direkt nach der Verurteilung in Abschiebehaft genommen.

Sammelflüge bleiben umstritten

Neben Bayern beteiligten sich den Angaben zufolge auch die Länder Baden-Württemberg, Hessen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin an der Sammelabschiebung. Mit insgesamt 14 Abgeschobenen lebten die meisten zuletzt in Bayern. Unter ihnen waren laut Behörden sechs verurteilte Straftäter.

Es war die 24. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Bisher hatten Bund und Länder bereits 565 Männer nach Afghanistan zurückgebracht.

Die Abschiebungen sind wegen der angespannten Sicherheitslage in dem Land umstritten. Im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" und die Taliban wurden laut UN-Bericht von Januar bis Ende März 581 Zivilisten getötet. Nach einer Sammelabschiebung im Juli vergangenen Jahres hatte ein Mann nach seiner Ankunft in Kabul Suizid begangen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. Mai 2019 um 11:45 Uhr.

Darstellung: