Yahoo kauft Tumblr

Internetkonzern will jüngere Nutzer binden Yahoo bestätigt Tumblr-Kauf

Stand: 20.05.2013 17:06 Uhr

Der Internetkonzern Yahoo kauft den Blog-Dienst Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar (855 Millionen Euro). Das Unternehmen bestätigte damit entsprechende Medienberichte.

Der Konzern will seiner neuen Tochter nach eigenen Angaben größtmögliche Eigenständigkeit gewähren. "Wir versprechen, es nicht zu versauen", schrieb Yahoo-Chefin Marissa Mayer in einem extra aufgesetzten Tumblr-Blog. Gründer David Karp bleibt Chef der Firma.

"Unser Plan ändert sich nicht"

Karp versicherte, dass sich die Plattform nicht wandeln werde. "Unser Team ändert sich nicht. Unser Plan ändert sich nicht", sagte er. Damit trat Karp Befürchtungen entgegen, Yahoo stelle den Dienst ein.

Offenbar aus dieser Sorge heraus waren bereits die ersten Tumblr-Nutzer zum Alternativdienst WordPress geflüchtet. An einem normalen Sonntag würden 400 bis 600 Tumblr-Einträge zu WordPress herübergeholt, schrieb dessen Chef Matt Mullenweg. "In der vergangenen Stunde waren es mehr als 72.000."

Tumblr bietet eigenen Angaben zufolge rund 108 Millionen Blogs ein Zuhause. Die Seite ist besonders bei 18- bis 24-jährigen Nutzern populär - der Zielgruppe, bei der Yahoo besonders große Schwierigkeiten hat. Allein im April klickten 67 Millionen Menschen auf die Tumblr-Seite.

Ein Jahr nach dem Kauf der Foto-Plattform Instagram durch Facebook ist mit Yahoos Tumblr-Übernahme die nächste schnell wachsende Internet-Firma vom Markt. Weiterhin unabhängig sind noch etwa der Kurzmitteilungsdienst Twitter oder der Fotodienst Pinterest.

Rückgang der Werbeerlöse

Yahoo kämpft schon seit Jahren mit einem Rückgang der Werbeerlöse. Die frühere Google-Managerin Mayer, die im vergangenen Jahr an die Konzernspitze berufen wurde, will das Problem unter anderem mit einem Fokus auf attraktive Inhalte und die Websuche anpacken. Sie sondiere auch mehrere weitere Übernahme-Möglichkeiten, meldete das "Wall Street Journal".

Tumblr

Die im Frühjahr 2007 gegründete Microblogging-Plattform Tumblr ist insbesondere bei jungen Internet-Nutzern beliebt. Über den Dienst werden meist Bilder und Videos verbreitet, die von den Nutzern bearbeitet wurden. Nach eigenen Angaben finden sich auf Tumblr derzeit fast 108 Millionen Blogs und über 50 Milliarden Einträge. Durch eine App für verschiedene Betriebssysteme können Mitglieder auch von unterwegs bloggen.

Finanziert wird die von David Karp gegründete Plattform durch Werbung. Kritisiert werden vor allem Urheberrechtsverstöße in Beiträgen und die hohe Anzahl von Hinweisen auf pornografische Inhalte und Internetseiten.

Der Name leitet sich ab vom englischen Begriff "tumble", was so viel bedeutet wie "Durcheinander". Daraus entstand der Begriff "tumblelogs" für schnell und ohne viel Nachdenken geführte Blogs mit meist kurzen Beiträgen.

Darstellung: