Stapel US-Dollar | Bildquelle: AFP

Dank Aktienboom Nachwuchs im Club der Millionäre

Stand: 28.09.2017 10:57 Uhr

Noch nie gab es weltweit so viele millionenschwere Konten wie im vergangenen Jahr: 16,5 Millionen Mitglieder zählt der Club der Millionäre, mit einem Gesamtvermögen von 63,5 Billionen Dollar. Vor allem Aktien und Immobilien zahlten sich im wahrsten Sinne des Wortes aus.

Ein kräftiges Wirtschaftswachstum, der boomende Aktienmarkt und die steigenden Immobilienpreise haben im Club der Millionäre für kräftigen Zuwachs gesorgt. Weltweit gibt es so viele von ihnen wie noch nie. Zu diesem Ergebnis kommt die Beraterfirma Capgemini.

Rund 16,5 Millionen Menschen auf der Welt zählten im vergangenen Jahr zur Riege derjenigen, die ein Vermögen von mindestens einer Million Dollar zu ihrer freien Verfügung hatten. Zum Vermögen nicht hinzugerechnet wurden Immobilien, die vom Eigentümer genutzt wurden, oder auch Kunst- und Sammlerstücke.

Deutschland auf Platz Drei der Millionärs-Rangliste

Rechnet man den Kontostand aller Millionäre zusammen, landet man laut Capgemini bei der Summe von 63,5 Billionen Dollar, umgerechnet etwa 54 Billionen Euro. Damit stieg das Gesamtvermögen des Millionärsclubs im Vergleich zu 2015 um rund acht Prozent an.

Die meisten Millionäre leben in den USA, gefolgt von Japan. Auf Platz Drei landet Deutschland. Fast 1,3 Millionen Einwohner der Bundesrepublik dürfen sich Millionär nennen. Allerdings befindet sich China auf Aufholjagd: Hier schaffen es 1,13 Millionen Menschen in die Vermögenskategorie.

Das meiste Geld wird mit Aktien gemacht

Das meiste Vermögen machen die Millionäre mit Aktien. Rund 31 Prozent der Millionen stecken in den Wertpapieren. Erst dahinter kommt Bargeld, das knapp 27 Prozent des Gesamtvermögens ausmacht. Dahinter landet das Geld, das in Immobilien oder festverzinste Anlagen gesteckt wurde.

Darstellung: