American Airlines und US Airways fusionieren

Flugzeuge von American Airlines und US Airways (Bildquelle: REUTERS)

Zusammenschluss von Fluggesellschaften

American Airlines und US Airways fusionieren

American Airlines und US Airways schließen sich zur weltgrößten Fluggesellschaft zusammen. Die Unternehmen gaben ihre Pläne jetzt offiziell bekannt. Name des neuen Konzerns wird American Airlines sein.

Die Anteilseigner von American Airlines werden 72 Prozent an der gemeinsamen Gesellschaft halten, die der kleineren US Airways 28 Prozent. Konzernchef wird US-Airways-Chef Doug Parker. Er gilt als Architekt der Fusion.

American-Airlines-Chef Tom Horton wird Vorsitzender des Verwaltungsrats. Alle Drehkreuze und Flugziele sollen erhalten bleiben. Hauptsitz wird Dallas-Fort Worth. Vom Jahr 2015 an wollen die Fluglinien jährlich eine Milliarde Dollar durch den Zusammenschluss einsparen.

American Airlines und US Airways fusionieren
tagesschau 20:00 Uhr, 14.02.2013, Tina Hassel, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Die Umsätze von American Airlines und US Airways beliefen sich im vergangenen Jahr auf zusammen 38,7 Milliarden Dollar (28,9 Milliarden Euro). American Airlines bringt mehr als 600 Flugzeuge in die Fusion ein, US Airways annähernd 350. Hinzu kommen noch einmal mehr als 550 kleinere Maschinen, die bei den Regionalgesellschaften American Eagle und US Airways Express im Einsatz sind.

Fusion von American Airlines und US Airways perfekt
R. Paulert, WDR Washington
14.02.2013 09:29 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Insolvenzgericht und Wettbewerbshüter müssen zustimmen

Beim Insolvenzgericht, das die Umstrukturierung der seit Ende 2011 bankrotten American Airlines überwacht, sollen noch heute die Unterlagen für die Fusion eingereicht werden. Bis der Deal tatsächlich vollzogen ist, dürften aber noch einige Monate vergehen, in denen formale Hürden überwunden werden müssen.

Wichtige Gläubiger der Fluggesellschaft haben sich aber bereits hinter den Zusammenschluss gestellt, was eine Zustimmung wahrscheinlich macht. Grünes Licht für die Fusion müssen auch die Wettbewerbshüter geben.

Das Zusammengehen stärkt die zwei Gesellschaften im Wettbewerb mit den heimischen Rivalen United Continental und Delta Air Lines - diese wiederum sind ebenfalls das Ergebnis der großen Fusionen von Delta und Northwest Airlines sowie United und Continental Airlines.

Stand: 14.02.2013 14:01 Uhr

Darstellung: