Sicherheitslücke bei Tweetdeck Programm verbreitet "Twitter-Virus"

Stand: 11.06.2014 22:55 Uhr

Ein massives Sicherheitsproblem bei Twitter hat dafür gesorgt, dass der US-Internetdienst sein Programm Tweetdeck vom Netz nehmen musste. Der Zugang zu der Software war für mehr als eine Stunde blockiert.

Twitter-Logo (Bildquelle: picture alliance / dpa)
galerie

Eine Sicherheitslücke sorgte für Aufregung bei Twitter.

Zuvor hatten Hacker eine Sicherheitslücke des Programms genutzt, um massenhaft eine mit einem Programmcode versehene Kurznachricht zu verbreiten. Der in der Nachricht versteckte Code sorgte dafür, dass sich der Tweet automatisiert über diverse Profile weiterverbreitete - offenbar mehr als 85.000 mal.

Neben anderen wurde auch der Account des britischen Senders BBC manipuliert. Auch die Twitter-Konten von tagesschau und tagesthemen waren betroffen.

Attacken mit gehackten Twitter-Accounts

Kurz vor der Abschaltung sorgte Twitter für Verwirrung mit der Ankündigung, die Sicherheitslücke sei geschlossen worden. Das war allerdings nicht der Fall und die Firma musste zunächst den Stecker ziehen. Am Abend konnten sich Benutzer wieder regulär in Tweetdeck einloggen.

Tweetdeck ist ein sogenannter Twitter-Client - ein Programm, über das man auf den Kurznachrichtendienst zugreifen kann. Twitter hatte die britische Entwicklerfirma hinter Tweetdeck 2011 gekauft und die Software seitdem grundlegend umgebaut. Das Programm ist unter anderem bei aktiven Twitter-Nutzern wie Journalisten beliebt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Twitter-Dienste ins Visier von Angreifern geraten. So gab es im vergangenen Jahr eine Welle von Attacken, bei denen Accounts von großen Medien und bekannten Unternehmen gekapert wurden. In den vergangenen Monaten war es jedoch ruhig geworden.

Darstellung: