Probleme am Lenksystem Toyota ruft 185.000 Fahrzeuge zurück

Stand: 03.07.2013 11:46 Uhr

Zwei Toyota spiegeln sich im Logo des Autokonzerns (Bildquelle: REUTERS)
galerie

In den vergangenen Jahren musste Toyota Hunderttausende Fahrzeuge zurückrufen.

Toyota ruft erneut weltweit Autos zurück. Wegen eines Defektes am elektronischen Lenksystem müssten 185.000 Personenwagen in die Werkstätten, teilte der weltgrößte Autohersteller mit.

Unfälle oder Verletzte aufgrund der Störung seien nicht bekannt, sagte eine Sprecherin des japanischen Unternehmens. Allerdings könnte sich die Lenkung erschweren. Betroffen seien Modelle des Kleinwagens Yaris, die zwischen November 2010 und März 2012 hergestellt wurden. Auch bei Modellen des Verso-S, der in Japan Ractis heißt, müsse bei zwischen August 2010 und August 2011 gebauten Fahrzeugen ein Steuermodul für die Lenkung ausgetauscht werden.

Mit 130.000 Fahrzeugen müssen vor allem in Japan Modelle zurück in die Werkstätten. In Deutschland sind 7045 Wagen betroffen. Die Besitzer werden schriftlich informiert.

Große Rückrufaktion erst vor wenigen Wochen

Erst Anfang Juni rief Toyota wegen Problemen mit den Bremsen weltweit 242.000 Hybrid-Fahrzeuge zurück. In den vergangenen Jahren musste der Konzern mehrere Millionen Fahrzeuge wegen technischer Probleme zurückbeordern.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/2013 konnte der Konzern dennoch seinen Gewinn mehr als verdreifachen. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 962,1 Milliarden Yen (umgerechnet 7,4 Milliarden Euro). Im Jahr zuvor hatte Toyota 283,5 Milliarden Yen Gewinn gemacht.

Darstellung: