Glasfaserkabel | Bildquelle: dpa

Telekom-Hauptversammlung Mehr Glasfaser für schnelles Internet

Stand: 31.05.2017 13:10 Uhr

Die Deutsche Telekom will den Ausbau des schnellen Internets stärker vorantreiben. Auf der Hauptversammlung kündigte der Konzern an, immer mehr Haushalte mit einem direkten Glasfaseranschluss zu versorgen. Auch eine Initiative für Gewerbegebiete ist geplant.

Die Telekom will immer mehr Haushalte mit einem direkten Glasfaseranschluss versorgen und ihnen damit einen Zugang zum schnellen Internet verschaffen. Bei der Hauptversammlung kündigte Vorstandschef Tim Höttges zudem eine Initiative zum Ausbau in Gewerbegebieten an.

"In 3000 Gewerbegebieten in Deutschland sitzen 80 Prozent aller Unternehmen. Die ersten 100 haben wir schon in Planung. Die nächsten 200 im Blick."

Elf Milliarden Euro investiert

In Gewerbegebieten wollen auch andere Unternehmen mit Glasfaser punkten, unter anderem 1&1 Versatel aus dem United-Internet-Konzern sowie Vodafone. In den kommenden zwei Jahren würden zudem 80 Prozent aller Haushalte in Deutschland garantiert mit einem Tempo von 50 Megabit pro Sekunde im Internet surfen können, die meisten sogar mit bis zu 250 Megabit, sagte der Telekom-Chef. Mitte 2016 hatten rund 70 Prozent der deutschen Haushalte Zugang zu schnellem Internet.

Im vergangenen Jahr hat die Telekom elf Milliarden Euro in den Netzausbau investiert, davon rund fünf Milliarden Euro in Deutschland. Wettbewerber haben den Branchenprimus aber immer wieder kritisiert. Sie werfen ihm vor, dass das Unternehmen den zügigen Glasfaserausbau mit veralteter Technik wie dem Vectoring blockiere. Damit werden die herkömmlichen Kupferleitungen aufgerüstet und schneller gemacht, die für Highspeed-Internet eigentlich ungeeignet sind.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 31. Mai 2017 um 14:41 Uhr.

Darstellung: