Der Westernstecker von einem Telefonkabel (l) und ein RJ45-Netzwerkstecker | Bildquelle: dpa

Weiter Telekom-Störung 900.000 Router fehlerhaft

Stand: 28.11.2016 09:12 Uhr

Die Störungen im Netz der Deutschen Telekom halten weiter an, doch immerhin scheint die Ursache gefunden: Laut Konzern sind bestimmte Router-Typen betroffen. Bundesweit sind es 900.000 Geräte. Eine neue Software soll den Fehler beheben.

Telekom-Kunden müssen weiter mit Einschränkungen rechnen, bei der Ursachenforschung für die massive Störung ist das Unternehmen aber offenbar ein Stück weiter. So sind laut Telekom bundesweit rund 900.000 Router betroffen. Das sagte ein Konzernsprecher der Nachrichtenagentur dpa. Die Geräte dienen der Einwahl ins Netz der Telekom und ermöglichen damit Telefonie, Internet und auch den Online-Fernsehempfang.

Am frühen Morgen sei eine neue Software in das Netz eingespeist worden, die den Fehler beheben soll. Erneut riet das Unternehmen betroffenen Kunden, den Router kurz vom Netz zu trennen und dann wieder einzuschalten. Die Störung betreffe zwar das gesamte Bundesgebiet, aber nur bestimmte Router-Typen. Derzeit werde untersucht, welche das genau seien.

Die Störung war bereits gestern aufgetreten. Die meisten Meldungen kamen aus den Ballungsgebieten um Berlin, Hamburg, München und dem Ruhrgebiet. Zuletzt hatte es im Juni bei der Telekom massive bundesweite Störungen gegeben.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. November 2016 um 04:48 Uhr und tagesschau24 um 10:00 Uhr.

Darstellung: