IG Metall weist Angebot der Branche zurück

Keine Einigung im Tarifstreit

IG Metall weist Angebot der Branche zurück

Die IG Metall hat die Offerte der Arbeitgeber im Tarifkonflikt als "Unverschämtheit" zurückgewiesen. Das "sogenannte Angebot" von 2,3 Prozent mehr Lohn für 13 Monate laufe wegen zwei Nullmonaten auf 1,9 Prozent hinaus, kritisierte IG-Metall-Bezirkschef Jörg Hofmann bei einer Kundgebung mit rund 5000 Metallern in Ludwigsburg.

IG Metall (Bildquelle: dpa/dpaweb)
galerie

Das "sogenannte Angebot" sei eine "Unverschämtheit", ließ die IG Metall verlauten.

Hofmann bekräftige die Forderung der Gewerkschaft nach 5,5 Prozent mehr Lohn für zwölf Monate. Man wolle ein Zeichen setzen für mehr Kaufkraft, damit Beschäftigung gesichert und Wachstum erzeugt werdr. Angesichts von 50 Milliarden Euro Profit für 2012 werde die Branche damit nicht überfordert. Hofmann drohte mit massiven Warnstreiks vom ersten Mai an, wenn das Angebot nicht schnell nachgebessert werde.

Die Arbeitgeber hatten zuvor erstmals in der laufenden Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie ein Angebot vorgelegt. Die Offerte bedeute für die Beschäftigten einen deutlichen Reallohnzuwachs und sichere Beschäftigung, hatte Verhandlungsführerin Angelique Renkhoff-Mücke erklärt.

Stand: 19.04.2013 14:27 Uhr

Darstellung: