Flugzeuge der Lufthansa auf dem Münchner Flughafen | Bildquelle: AFP

Arbeitskampf bei Lufthansa Streik geht Dienstag und Mittwoch weiter

Stand: 27.11.2016 22:44 Uhr

Die Streikpause ist vorbei - am Dienstag und Mittwoch geht's weiter. Dann will die Pilotengewerkschaft Cockpit erneut ganztägig die Kurz- und Langstrecke bestreiken. Eine schnelle Lösung in dem festgefahrenen Tarifstreit ist unwahrscheinlicher denn je.

Die Lufthansa -Piloten legen nach gescheiterten Tarifgesprächen am Dienstag und Mittwoch die Arbeit erneut nieder. Das teilte die Pilotenvereinigung Cockpit mit. Am Dienstag soll von 0.01 Uhr bis 23.59 Uhr die Kurzstrecke bestreikt werden, am Mittwoch ganztägig die Kurz- und Langstrecke. Cockpit begründete die Ankündigung damit, dass ein kurzfristig anberaumtes Spitzengespräch "kein Ergebnis gebracht" habe.

Es seien jeweils alle Flugverbindungen betroffen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen. Wie viele Flüge ausfallen werden, ist noch nicht bekannt. An den vergangenen Streiktagen hatte die Lufthansa mit Sonderflugplänen auf den Ausstand reagiert. Das soll auch Dienstag und Mittwoch wieder der Fall sein: "Die Lufthansa arbeitet bis morgen ca. 14 Uhr an einem Sonderflugplan für Dienstag und Mittwoch", teilte die Fluglinie mit.

Am Sonntag hatten die Piloten nach vier Tagen im Ausstand zunächst eine Streikpause eingelegt. Auch für Montag waren Streiks ausgeschlossen worden, daher erwartete die Lufthansa wieder einen normalen Flugbetrieb. Am streikfreien Sonntag hatten die Passagiere die Folgen des viertägigen Ausstands noch immer zu spüren bekommen: Die Lufthansa musste nach der Umstellung von ihrem Sonderflugplan auf den Normalbetrieb immerhin noch 35 Flüge absagen, wie ein Sprecher in Frankfurt sagte.

Die Piloten hatten bereits von Mittwoch bis Samstag bei der Lufthansa gestreikt. Tausende Flüge fielen aus, Hunderttausende Passagiere waren betroffen.

Ein Lösung des Tarifstreits? Nicht in Sicht

Doch nicht nur über die weitere Streikplanung herrscht weiter Unklarheit. Auch wie eine Lösung des festgefahrenen Streits zwischen Piloten und Unternehmen aussehen könnte, ist offen.

Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens rief die VC zu neuen Gesprächen auf. Die Piloten der Fluggesellschaft warten hingegen auf ein - aus ihrer Sicht - "verhandlungsfähiges Angebot". Am Freitag hatte Lufthansa ein bereits zwei Monate altes Angebot wieder aufgelegt - die Piloten lehnten das erneut ab und sprachen von einem PR-Schachzug des Konzerns.

Darstellung: