Ein Stapel Geldscheine. | Bildquelle: dpa

Änderung für Bankkunden Ohne Steuer-ID keine Freistellung

Stand: 04.01.2016 17:02 Uhr

Die Steuer-Identifikationsnummer wird nach Angaben von Steuerfachleuten bei Geldgeschäften immer wichtiger. Wer die etwa bei seiner Bank nicht angebe, verzichte auf bares Geld. Jan-Peter Bartels erklärt, worauf Bankkunden achten müssen.

Von Jan-Peter Bartels, HR Frankfurt

Steuer-ID wird wichtiger ab 2016
tagesschau 12:00 Uhr, 04.01.2016, Jan-Peter Bartels, HR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Steuer-ID für Freistellungsaufträge

Freistellungsaufträge, die vor 2011 gestellt wurden, sind ab Januar 2016 ungültig, da sie noch keine Steueridentifikationsnummer enthalten. Betroffene Verbraucher sollten die sogenannte Steuer-ID möglichst schnell bei ihrer Bank nachreichen.

Steuer-ID für Freistellungsaufträge

Freistellungsaufträge, die vor 2011 gestellt wurden, sind ab Januar 2016 ungültig, da sie noch keine Steueridentifikationsnummer enthalten. Betroffene Verbraucher sollten die sogenannte Steuer-ID möglichst schnell bei ihrer Bank nachreichen.

Darstellung: