Sony präsentierte seine PlayStation 4 in New York  (Bildquelle: dpa)

Sony stellt neue PlayStation vor Hoffen auf Nummer Vier

Stand: 21.02.2013 11:25 Uhr

Sony hat die neue Version seiner PlayStation vorgestellt. Die Spielekonsole bietet eine schnellere Hardware, außerdem sollen sich die Spieler besser vernetzen können. Die PS4 soll vor Weihnachten in die Läden kommen, ein Preis wurde nicht genannt. Und zu sehen gab es die neue Konsole auch nicht.

Von Wolfgang Stuflesser, ARD-Hörfunkstudio Los Angeles

Zwei Stunden Präsentation, und am Ende gab’s die neue PlayStation nicht mal zu sehen - nur einen neuen Controller und Spielszenen. Die machten allerdings schon Lust auf mehr, mit deutlich höher aufgelösten Grafiken und flüssigerem Spielgefühl. Im Inneren der PlayStation 4 arbeiten aufgemotzte PC-Komponenten - Sony setzt also nicht mehr auf spezielle Hardware und macht es damit auch den Programmierern einfacher, für die neue Plattform zu entwickeln.

Für den angeschlagenen Elektronikriesen ist die neue Konsole mehr als nur die längst überfällige Modellpflege für die mehr als sechs Jahre alte PlayStation 3. Sony sieht die Konkurrenz der Smartphone- und Tabletspiele und setzt auf eine komplett vernetzte, mobile Spielewelt. Andrew House, der Chef von Sony Computer Entertainment, erklärt, das Zentrum der Playstation-Welt solle "nicht mehr das Wohnzimmer, sondern der Spieler" sein.

"Sony holt da auf, wo es nötig ist"

Sony stellt Playstation 4 vor (Bildquelle: AFP)
galerie

Andrew House stellte die PlayStation 4 vor - allerdings ohne sie zu zeigen.

Und der kann sich über die PS4 mit anderen vernetzen, kann seine größten Erfolge mit nur einem Knopfdruck bei Facebook posten und auf der mobilen PlayStation Vita genau da weiterspielen, wo er ihm Wohnzimmer aufgehört hat. Geniale Spielzüge sollen ruck-zuck als Video ins Netz gestellt werden können. Und auch neue Titel kommen online und sind schon spielbar, während der Download im Hintergrund noch läuft. 

Damit könnte Sony da aufholen, wo’s wirklich nötig ist, erklärt der Technik-Journalist Anthony Carboni beim Online-Sender Twit TV: "Sie haben ihre größte Schwäche in Angriff genommen - gerade im Vergleich zu Microsofts Xbox. Beim Thema Vernetzung war Sony immer hintendran. Wenn sie’s diesmal schaffen, das von Anfang zu integrieren, dann könnten sie sich sogar mit Xbox Live anlegen."

Konsolenkrieg zu Weihnachten

Sony stellt Playsation 4 vor (Bildquelle: dpa)
galerie

Viel mehr als diesen Controller gab es bei der Präsentation der neuen Sony-Playstation noch nicht zu sehen.

Microsofts erfolgreiche Online-Spieleplattform Xbox Live muss jetzt also mit verschärfter Konkurrenz rechnen. Mehr noch: Mit der Vorstellung der PlayStation 4 kommt Sony dem Konkurrenten Microsoft zuvor. Der wird seine neue Xbox wohl erst im Juni präsentieren und zu Weihnachten in die Läden bringen - und dann womöglich gleichzeitig mit Sonys PlayStation 4.

Nach Jahren ohne große Neuigkeiten in der Branche haben die Kunden also vermutlich bald die Wahl zwischen zwei neuen Topmodellen. Auch wenn noch nicht klar ist, was die Geräte kosten - Carboni freut sich schon auf den "anstehenden Konsolenkrieg".

Dazu müssen die neuen Geräte allerdings auch halten, was die Ankündigung verspricht. Bei Nintendos neuer Wii U sah das anders aus: Als der Nachfolger der erfolgreichen Wii Ende 2012 auf den Markt kam, war die Enttäuschung groß und die Verkaufszahlen blieben klein. Auch ein Spielehersteller kann verlieren – schlimmstenfalls die Gunst seiner Kunden.

Dieser Beitrag lief am 21. Februar 2013 um 13:48 Uhr auf DLF.

Darstellung: