Siemens-Mitarbeiter arbeitet an einem ICE vom Typ Velaro D

Erneut nicht genügend Ersatzzüge im Winter ICE-Züge von Siemens kommen noch später

Stand: 21.11.2012 21:00 Uhr

Die Deutsche Bahn muss noch länger auf neue ICE-Züge des Herstellers Siemens warten: Die bereits um ein Jahr verspätete Übergabe der ersten acht Züge verzögert sich erneut. "Ursache dafür sind Probleme mit der Zugsteuerung, die in den vergangenen Wochen bei Testfahrten aufgetreten sind", erklärte Siemens.

Die Deutsche Bahn reagierte empört: "Wir sind sehr enttäuscht und verärgert, dass wir unseren Kunden durch die erneute Lieferverzögerung von Siemens wieder keine ausreichende Fahrzeugreserve in diesem Winter bieten können", sagte ein Bahn-Sprecher. "Unsere Kunden fühlen sich von Siemens im Stich gelassen", erklärte Bahn-Vorstandsmitglied Berthold Huber. Er betonte allerdings, dass der Deutschen Bahn in diesem Winter auch nicht weniger Fahrzeuge zur Verfügung stünden als vor einem Jahr.

Hersteller Siemens verschiebt erneut Auslieferung von ICE-Zügen
tagesschau 16:00 Uhr, 22.11.2012, Justus Kliss, RBB

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Bahn wollte neue ICE ab 9. Dezember einsetzen

Logo der Deutschen Bahn an der Konzernzentrale (Bildquelle: dpa)
galerie

Die Deutsche Bahn wollte acht der neuen Züge bereits ab Dezember einsetzen.

Die Bahn wollte ab 9. Dezember acht neue ICE im Deutschlandverkehr einsetzen. Eigentlich hätte sie sogar 16 neue ICE-Züge schon vor einem Jahr bekommen sollen. Aber das Eisenbahn-Bundesamt hatte sie wegen neuer Auflagen und ungeklärter technischer Fragen bei Bremsen, Radsatzgestellen und Klimaanlagen zunächst nicht zugelassen.

Siemens hatte daraufhin für Dezember die ersten acht Züge versprochen und mit der Bahn über Schadensersatz oder einen Gratis-ICE im Wert von rund 30 Millionen Euro verhandelt. Bei der Übernahmeprüfung der DB wurden jetzt aber Softwareprobleme in der Zugsteuerung entdeckt.

Siemens will Züge "sukzessive zur Verfügung stellen"

Siemens erklärte, alle Beteiligten arbeiteten mit Nachdruck daran, die Probleme zu beheben. Das Unternehmen werde die Züge "sukzessive zur Verfügung stellen". Ab wann, blieb offen. "Wir können keinen aktuellen Zeitplan nennen", sagte ein Siemens-Sprecher. Die Deutsche Bahn rechnet nach eigenen Angaben frühestens in zwei Monaten mit dem Einsatz der ersten Züge aus der ausstehenden Lieferung.

1/22

Jubiläum eines schnellen Zugs - 20 Jahre ICE

Die Hochgeschwindigkeitszüge der Deutschen Bahn

ICE-Modell und Nachbau der

Der ICE steht für ein neues Zeitalter der Eisenbahn in Deutschland. Mehr als 150 Jahre, nachdem die Dampflokomotive "Adler" (rechts) mit gerade einmal 35 Kilometern pro Stunde von Nürnberg nach Fürth gefahren war, startet wenige Monate nach der Wiedervereinigung der neue Hochgeschwindigkeitszug. (Bildquelle: picture alliance / dpa)

Darstellung: