Schweinehälften | Bildquelle: picture alliance / dpa

Mehr Schlachtungen im ersten Halbjahr Fleischproduktion auf Rekordniveau

Stand: 16.08.2016 09:59 Uhr

2016 könnte ein Rekordjahr bei Schlachtungen werden: In den ersten sechs Monaten wurden knapp 4,1 Millionen Tonnen Fleisch produziert. Dies liegt auch an der steigenden Zahl geschlachteter Rinder - eine Folge des sinkenden Milchpreises?

In den Schlachthöfen läuft die Produktion auch in diesem Jahr auf Hochtouren. Von Januar bis Juni wurden knapp 4,1 Millionen Tonnen Fleisch erzeugt. Dies ist nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes für ein erstes Halbjahr ein neuer Höchstwert.

Die Schweinefleischproduktion ist mit 67,6 Prozent mit Abstand der bedeutendste Sektor, obwohl die Produktion leicht zurückging. Deutschlands gewerbliche Schlachthäuser verarbeiteten im ersten Halbjahr 29,2 Millionen Schweine, 131.000 oder 0,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die erzeugte Menge Schweinefleisch fiel um 0,3 Prozent auf 2,8 Millionen Tonnen.

Dieser Produktionsrückgang resultiert maßgeblich aus rückläufigen Schlachtungen von aus Deutschland stammenden Schweinen. Es wurden 346.700 Tiere inländischer Herkunft weniger geschlachtet (-1,3 Prozent). Dagegen stiegen Schlachtungen von aus dem Ausland importierten Schweinen um 215.700 Tiere (+10,1 Prozent).

Sinkender Milchpreis, mehr Schlachtungen?

Rindfleisch- und Geflügelfleischproduktion nahmen hingegen weiter zu. Laut Statistik wurden 1,7 Millionen Rinder geschlachtet - 20.900 Tiere mehr als im ersten Halbjahr 2015 (+1,2 Prozent ). Damit wurden 550.200 Tonnen Rindfleisch erzeugt, ein Plus von 0,8 Prozent. Diesen Anstieg führt das Statistische Bundesamt auch auf den geringen Milchpreis zurück.

8,22 Millionen Tonnen Fleisch

Beim Geflügel stieg die produzierte Fleischmenge um 0,5 Prozent auf 758.200 Tonnen. Dafür wurden etwa 349 Millionen Hühner, Puten, Enten und anderes Geflügel geschlachtet. Geflügelfleisch machte damit 18,6 Prozent an der Gesamtproduktion aus, Rindfleisch 13,5 Prozent. Schaf-, Ziegen- und Pferdefleisch hatten zusammen lediglich einen Anteil von 0,3 Prozent.

Im vergangenen Jahr war in Deutschland so viel Fleisch wie nie zuvor produziert worden. Das Statistische Bundesamt berechnete die Gesamtmenge auf 8,22 Millionen Tonnen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandradio am 16. August 2016 um 13:10 Uhr

Darstellung: