Eine Boeing 737 der irischen Fluggesellschaft Ryanair

Pilotengewerkschaft Neue Streiks bei Ryanair

Stand: 03.08.2018 09:48 Uhr

Bei der Fluggesellschaft Ryanair bahnen sich neue Streiks an. Die irische Pilotengewerkschaft kündigte an, gleichzeitig mit den Kollegen aus Schweden und Belgien am 10. August die Arbeit niederlegen zu wollen.

Beim Billigflieger Ryanair wird wegen des Tarifstreits in mehreren Ländern für den 10. August eine Streikwelle von Piloten erwartet. Die irische Pilotengewerkschaft kündigte an, gleichzeitig mit den Kollegen aus Schweden und Belgien die Arbeit niederzulegen.

Der Tarifstreit spitzte sich vergangene Woche zu: Ryanair hatte wegen vorangegangener Streiktage der Piloten angekündigt, insgesamt 300 Arbeitsplätze in Dublin abzubauen. Die Gewerkschaft sagte, die Drohung, 100 Piloten und 200 Flugbegleiter zu entlassen oder nach Polen zu versetzen, habe die Entschlossenheit der Beschäftigten zum Arbeitskampf verstärkt.

Ein Flugbegleiter von Ryanair geht durch vollbesetzte Reihen eines Flugzeugs. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Wegen eines Flugbegleiterstreiks in mehreren Ländern sagte Ryanair Ende Juli europaweit 600 Flüge ab.

Fünfte Streikankündigung

Die Airline hatte erklärt, durch die streikbedingten Flugausfälle habe der Konzern weniger Buchungen und müsse deshalb die Flugzeugflotte für den Winterflugplan in Dublin um ein Fünftel reduzieren. Den Vorschlag der Gewerkschaft, einen externen Schlichter einzuschalten, wies Ryanairs Marketingchef Kenny Jacobs jetzt zurück. Die fünfte Streikankündigung sei unverantwortlich, unberechtigt und schade Ryanairs Geschäft.

Kürzlich hatten bereits die Flugbegleiter von Ryanair in Spanien, Portugal, Italien und Belgien die Arbeit niedergelegt, was zu rund 600 Flugstreichungen geführt hatte.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. August 2018 um 04:57 Uhr.

Darstellung: