Kanalrohre auf dem Lagerplatz eines Herstellers in Ballenstedt (Sachsen-Anhalt) | Bildquelle: dpa

Juni-Minus bei Produktion Drosselung - aber keine Trendwende?

Stand: 07.08.2017 12:04 Uhr

Fünf Monate hintereinander hatte die Produktion zuletzt zugelegt, aber im Juni war damit Schluss. Industrie und Baugewerbe bewegten sich klar im Minusbereich. Experten sehen trotzdem keine Anzeichen für eine wirtschaftliche Trendwende.

Die deutschen Unternehmen haben ihre Produktion im Juni nach zuvor fünf Monatsanstiegen in Serie erstmals wieder gedrosselt. Industrie, Baubranche und Energieversorger stellten laut Bundeswirtschaftsministerium zusammen 1,1 Prozent weniger her als im Vormonat. Ökonomen hatten dagegen mit einem Wachstum von 0,2 Prozent gerechnet, nachdem die Fertigung im Mai noch um 1,2 Prozent zugelegt hatte.

Experten gehen aber davon aus, dass Europas größte Volkswirtschaft ungeachtet des Produktionsrückgangs ihr Wachstumstempo gehalten hat. Ökonomen erwarten, dass das Bruttoinlandsprodukt von April bis Juni erneut um 0,6 Prozent wuchs.

Quartalswert weiter klar im Plus

Trotz des unerwarteten Rückschlags zog die Produktion im gesamten zweiten Quartal um 1,8 Prozent im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres an. "Die Auftragseingänge sowie die Indikatoren für das Geschäftsklima deuten darauf hin, dass die aufwärtsgerichtete Tendenz bei der industriellen Erzeugung weiter anhält", betonte das Ministerium.

Die Industriebetriebe allein fuhren ihre Produktion im Juni um 1,4 Prozent nach unten. Sowohl die Hersteller von Investitionsgütern wie Maschinen als auch die Konsum- und Vorleistungsgüterproduzenten wiesen ein Minus aus. Die Energieerzeuger steigerten ihre Leistung dagegen um 1,4 Prozent.

Auch das Baugewerbe meldete ein Minus von einem Prozent. "Vor allem im Baugewerbe könnte die schwächere Entwicklung auch ein Zeichen zunehmender Engpässe sein", sagte DIHK-Expertin Krietenbrink. "Drei Viertel der Baubetriebe nennen den Fachkräftemangel als Risiko für ihre wirtschaftliche Entwicklung."

Über dieses Thema berichteten am 07. August 2017 NDR Info um 11:41 Uhr und tagesschau24 um 12:30 Uhr.

Darstellung: