Postbank-Zentrale in Bonn

Keine Streiks Einigung im Postbank-Tarifstreit

Stand: 26.10.2017 09:13 Uhr

Gute Nachricht für die 18.000 Beschäftigten der Postbank: Ihre Gehälter steigen um insgesamt 4,9 Prozent. Die Einigung auf einen langen Kündigungsschutz dürfte die Mitarbeiter besonders freuen - durch die Übernahme der Deutschen Bank herrscht Unsicherheit.

Nach monatelangem Tarifstreit gibt es bei der Postbank eine Einigung. Die Gehälter der etwa 18.000 Beschäftigten sollen in drei Schritten um insgesamt 4,9 Prozent steigen, wie die Gewerkschaft ver.di mitteilte. Damit sind mögliche Streiks vom Tisch.

Die Lohnerhöhung erfolgt in drei Schritten: Rückwirkend zum 1. April 2017 erhöht die Postbank die Bezüge um 1,7 Prozent. Um weitere 0,9 Prozent sollen die Gehälter von Januar 2018 an steigen. Der dritte Schritt mit einer Erhöhung um 2,3 Prozent ist dann für Januar 2019 vorgesehen. Die Gesamtlaufzeit beträgt 28 Monate, wie es hieß. Laut ver.di wurde auch eine Verlängerung des Kündigungsschutzes bis zum 30. Juni 2021 vereinbart.

Hohe Streikbereitschaft

Die Gewerkschaft hatte bei der Integration der Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank einen Kündigungsschutz bis Ende 2022 und fünf Prozent mehr Geld gefordert. Die Arbeitgeber hatten zuletzt den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bis Mitte 2019 und 2,5 Prozent mehr Geld angeboten. Ver.di hatte dies abgelehnt und mit den Streiks gedroht. Laut Gewerkschaft hatten 97,7 Prozent der Beschäftigten in einer Urabstimmung für einen Arbeitskampf gestimmt.

"Die hohe Streikbereitschaft der Beschäftigten, mit der sie für die Forderungen gekämpft haben, hat sich in den schwierigen Verhandlungen am Ende ausgezahlt", betonte ver.di-Verhandlungsführer Jan Duscheck. "Im Ergebnis steht eine Tarifeinigung mit einem langfristigen Kündigungsschutz. Das gibt den Beschäftigten Sicherheit."

Zusammenführung mit Deutscher Bank

Bis zum Sommer 2018 sollen Deutsche Bank und Postbank in einer Rechtseinheit zusammengeführt sein. Geplant ist laut Deutscher Bank eine gemeinsame Zentrale - die beiden Marken sollen aber bleiben. Deutsche Bank und Postbank haben zusammen mehr als 20 Millionen Kunden, rund 30.000 Mitarbeiter und mehr als 1500 Filialen.

Einigung im Tarifstreit mit der Postbank
Jörg Sauerwein, WDR
26.10.2017 11:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 26. Oktober 2017 um 09:15 Uhr.

Darstellung: