Das Logo von Porsche ist hinter roten Wagen zu sehen. | Bildquelle: dpa

Absatzrekord Für Porsche läuft's

Stand: 11.07.2017 14:20 Uhr

Fast 126.500 verkaufte Autos - Porsche hat im ersten Halbjahr 2017 einen Verkaufsrekord eingefahren. Grund ist die gewachsene Nachfrage vor allem in China und der Erfolg des neuen viertürigen Sportwagens Panamera.

Getragen von einer wieder stärker gewachsenen Nachfrage, vor allem aus China, hat der Autobauer Porsche seine Verkaufszahlen weiter gesteigert. Im ersten Halbjahr 2017 stieg der Absatz laut Porsche um insgesamt sieben Prozent auf knapp 126.500 ausgelieferte Fahrzeuge.

Damit hat das Unternehmen nach eigenen Angaben das stärkste erste Halbjahr der Unternehmensgeschichte verbucht. Allein nach China gingen knapp 35.900 Autos - ein Plus von 18 Prozent. In den USA legte der Absatz um drei Prozent zu. Insgesamt am häufigsten verkauft wurde der kleine Geländewagen Macan - vor dem größeren Cayenne. Den stärksten Zuwachs verbuchte der viertürige Panamera.

Ins Visier der Ermittler geraten

Der Autobauer hatte sein Wachstumstempo zuletzt deutlich verringert. Für das Jahr 2015 hatte das Unternehmen ein Absatzplus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbucht, 2016 waren es sechs Prozent. Im Zuge der VW-Diesel-Affäre ist Porsche mittlerweile stärker ins Visier der Ermittler geraten. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hatte am Montag verkündet, dass sie wegen möglicher Abgas-Manipulation gegen unbekannte Mitarbeiter der VW-Tochter ermittelt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Juli 2017 um 11:41 Uhr.

Darstellung: