Erstmals mehr Neuzulassungen mit Diesel als mit Benzin

Neuzulassungen im Januar

Der Diesel überholt den Benziner

Zapfsäule einer Tankstelle (Bildquelle: dpa)
galerie

An den Tankstellen spüren die Autofahrer den Unterschied zwischen Benzinern und Diesel-Pkw deutlich im Geldbeutel.

Zum ersten Mal sind in Deutschland in einem Monat mehr Diesel-Pkw als Benziner zugelassen worden. Von den 192.090 Neuwagen seien im Januar 50,2 Prozent mit Diesel angetrieben worden und 48,2 Prozent mit Benzin. Der Rest entfiel auf andere Antriebsarten wie Hybrid-Fahrzeuge und Elektroautos, von denen lediglich 362 neu auf die Straße kamen.

In den vergangenen vier Jahren war der Anteil der neu zugelassenen Diesel-Pkw bereits kontinuierlich gestiegen. Im Jahr 2009 hatte er bei lediglich 30,7 Prozent gelegen. Im vergangenen Jahren waren es bereits 48,2 Prozent.

Mutmaßlich sind die Spritpreise ein Grund für viele Autofahrer, bei Neuwagen auf Diesel-Fahrzeuge umzusteigen. Ein Liter Diesel kostete laut ADAC 2012 im Schnitt etwa zwölf Cent weniger als ein Liter Benzin der Sorte Super E10.

Weniger Neuzulassungen als vor einem Jahr

Der Absatz der Autohersteller in Deutschland ging im Januar insgesamt deutlich zurück. Die Zahl der Neuzulassungen schrumpfte im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,6 Prozent. Bereits seit dem Sommer zeigt die Tendenz klar nach unten.

Pkw-Neuzulassungen in Deutschland nach Kraftstoffarten
JahrAnteil Pkw mit BenzinAnteil Pkw mit Diesel
201250,5%48,2%
201152,0%47,1%
201057,3%41,9%
200968,5%30,7%
200854,9%44,1%
200751,5%47,7%
200655,1%44,3%
200556,9%42,7%
200455,6%44,0%
200358,3%38,9%
200261,9%38,0%

Stand: 04.02.2013 16:59 Uhr

Darstellung: