Streit um Milch-Preise Milchbauern protestieren in Brüssel

Stand: 26.11.2012 16:33 Uhr

Ein Milchbauer auf Protestfahrt nach Brüssel | Bildquelle: dpa
galerie

Einer der Demonstranten auf Protestfahrt nach Brüssel

Milchbauern aus mehreren EU-Mitgliedsländern haben in Brüssel gegen die ihrer Ansicht nach zu niedrigen Milchpreise protestiert. Die Demonstranten kamen vor allem aus Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Vor dem Europaparlament fuhren sie nach Angaben der Veranstalters mit rund 1000 Traktoren auf dem Luxemburg-Platz vor. Dort tagte der Agrarausschusss.

Mit ihrer Aktion wollten die Landwirte auf ihre "dramatische Lage" aufmerksam machen, erklärte der Verband European Milk Board (EMB). Ihm gehören Bauern aus 14 Ländern an.

Produktionskosten übersteigen Einnahmen

In der EU gebe es ein Überangebot an Rohmilch, erklärte der Bundesverband Deutscher Milchbauern (BDM). Ohne Regulierungsmaßnahmen könnten die wenigen marktbeherrschenden Handelskonzerne den Molkereien immer mehr Preiszugeständnisse abringen. Derzeit erhält ein Bauer dem Verband zufolge 33 Cent für einen Liter Milch, während die Produktionskosten bei rund 40 Cent liegen. Die Landwirte könnten ihre Betriebskosten so nicht länger decken.

Darstellung: