Flugzeuge der Lufthansa und von Air Berlin | Bildquelle: dpa

Lufthansa-Chef zu Air Berlin "Übernahme sehe ich aktuell nicht"

Stand: 25.06.2017 02:21 Uhr

Immer wieder wird über eine Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa spekuliert. In einem Zeitungsinterview erteilte Lufthansa-Chef Spohr diesen Gerüchten nun eine Absage. Eine Ausweitung der Zusammenarbeit sei jedoch vorstellbar.

Lufthansa-Chef Spohr
galerie

Lufthansa-Chef Spohr will Air Berlin momentan nicht übernehmen.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat der angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin weitere Unterstützung in Aussicht gestellt, eine Übernahme des Rivalen jedoch ausgeschlossen. "Wir unterstützen Air Berlin bereits, indem wir 38 Flugzeuge geleast haben und auf unseren Strecken einsetzen", sagte Spohr der "Bild am Sonntag".

Bald weniger Fluggesellschaften?

Eine Ausweitung der Zusammenarbeit sei vorstellbar, dabei gebe es keine Grenze nach oben. "Eine Unternehmensübernahme sehe ich dagegen aktuell nicht", betonte Spohr. Dafür nannte er der Zeitung drei Gründe: Air Berlins enorme Schuldenlast, das zu hohe Kostenniveau und kartellrechtliche Fragen. An diesen Problemen habe sich in den vergangenen Monaten nichts geändert.

Spohr glaubt, dass sich die Zahl der Fluggesellschaften weltweit in den nächsten fünf bis zehn Jahren mindestens halbieren werde.

Schuldenberg und Finanzspritzen

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin ächzt unter einem hohen Schuldenberg und wird vor allem durch die Finanzspritzen ihres arabischen Großaktionärs Etihad in der Luft gehalten. Mit einem Sparkurs und der Zusammenlegung von Geschäften versucht das Unternehmen, finanziell wieder an Kraft zu gewinnen.

Zuletzt hatte die Fluglinie die Möglichkeit ausgelotet, von zwei Bundesländern Bürgschaften zu erhalten. Dann entschied sich das Management doch dagegen und begründete den Rückzieher mit Fortschritten beim Umbau.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Juni 2017 um 04:53 Uhr.

Darstellung: