Flugplatz St. Gallen-Altenrhein | Bildquelle: Dietrich Karl Mäurer

Kürzester internationaler Linienflug Keine Zeit für Tomatensaft

Stand: 02.11.2016 14:26 Uhr

Eine Start- und Landebahn, Tower und Abfertigungsgebäude. Der Schweizer Flugplatz St. Gallen-Altenrhein steht nicht gerade für die weite Welt. Doch nun bietet eine Fluglinie einen Flug mit Rekordwert an. Nicht jeder ist davon erbaut.

Von Dietrich Karl Mäurer, ARD-Studio Zürich

Luftfahrtmagazine und Webseiten berichten schon seit Wochen über die neue Verbindung, die die Fluggesellschaft mit dem ungewöhnlichen Namen "People's Viennaline" ab sofort anbietet. Von Altenrhein am Schweizer Ufer des Bodensees geht es herüber auf die deutsche Seite nach Friedrichshafen.

Gerade mal 20 Kilometer beträgt die Strecke über den Bodensee. Daniel Steffen, der Geschäftsführer der Airline, preist die Verbindung als "kürzesten internationalen Linienflug der Welt".

Kürzester internationaler Linienflug: 20km über den Bodensee
nachtmagazin 00:00 Uhr, 16.11.2016, Daniel Hechler, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Länger am Flughafen als in der Luft

Nur für einen Augenblick ist der für die Strecke eingesetzte Jet in der Luft. Von "maximal acht Minuten" spricht Steffen. Einsteigen, Gepäck verstauen und Verlesen der Sicherheitshinweise dürfte mehr Zeit beanspruchen als der Flug selbst.

Auf liebgewonnene Gewohnheiten müssen die Passagiere da verzichten. Acht Minuten - das sei "rauf und runter", da könne man die Sicht über den Bodensee genießen. Und: "Da möchte man gar keinen Tomatensaft trinken, sondern hinausgucken. Es gibt auch keinen."

Segelschiff auf dem Bodensee | Bildquelle: dpa
galerie

So schön kann der Blick auf den Bodensee sein. Wer will da schon an einem Becherchen Tomatensaft nippen?

40 Euro für acht Minuten

Zweimal täglich wird der Kurzflug angeboten. Kostenpunkt: 40 Euro pro Strecke. Vor allem auf Geschäftskunden zielt die "People's Viennaline", denkbar sind aber auch Shoppingtrips auf die jeweils andere Seite des Sees.

Doch längst nicht jeder freut sich über das neue Angebot. Meinrad Gschwend, Kantonsrat der Schweizer Grünen in St. Gallen, dachte im ersten Moment, "das sei ein Witz, ein Scherz zum ersten April". Man müsse sich vorstellen: Die Passagiere seien "etwa 500 Sekunden in der Luft".

Und dann müsse man auch noch überlegen, was das heiße, in der Luft zu sein. Der Kurzflug brauche vor allem Energie und habe entsprechende Auswirkungen auf die Umwelt. Die Flüge brächten nichts als eine unnötige Kohlendioxid- und Lärmbelastung, sagt der Politiker. Gschwend fordert von der Regierung des Schweizer Kantons St. Gallen, sie solle sich zu der Angelegenheit äußern und die Flüge nach Möglichkeit verbieten.

Es soll ja weiter gehen

Airline-Chef Steffen bleibt allerdings gelassen. Die Kurzflüge, so erklärt er, seien nur ein Teil des Konzepts. Die Passagiere könnten nämlich von Friedrichshafen weiter nach Köln oder von Altenrhein nach Wien fliegen. So würde sich die Ökobilanz des Kurzflugs über den Bodensee schon ganz anders darstellen.

Wenn es nur darum ginge, von Altenrhein nach Friedrichshafen und umgekehrt zu kommen, dann müsste er den Kritikern recht geben. Das "würde auch niemand tun, der bei Verstand ist".

Übrigens: Der bislang weltweit kürzeste, internationale Linienflug - in der Karibik mit zehn Minuten von Anguilla nach St. Maarten - fällt durch die Bodenseeverbindung ab auf Rang zwei.

Keine Zeit für Tomatensaft - Start für kürzesten internationalen Linienflug
Dietrich Karl Mäurer, ARD Zürich
02.11.2016 11:40 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. November 2016 um 05:50 Uhr

Darstellung: