Gfk-Index: Kauflaune der Konsumenten wird immer besser

Zwei Personen tragen mehrere Einkaufstüten  (Bildquelle: picture alliance / dpa)

Monatliche Verbraucherumfrage der GfK

Die Stimmung wird immer besser

Die Stimmung der deutschen Verbraucher wird immer besser. "Anhaltend stabile Beschäftigungsaussichten sowie eine moderate Inflationsrate lassen den Optimismus im Juli noch einmal ansteigen", teilte die Nürnbeger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mit. Der Konsumklimaindex für August kletterte dadurch auf 7,0 Punkte, nach 6,8 Zählern im Juli.

Geld für größere Investitionen

Ein Kaufhaus mit vielen Kunden. (Bildquelle: dpa)
galerie

Shoppen statt Sparen: Die Kauflaune der Konsumenten ist laut GfK ungetrübt.

Nach wie vor tätigten die Verbraucher größere Anschaffungen, erläuterte das Marktforschungsinstitut weiter. Aufgrund der niedrigen Zinsen sei Sparen - die Alternative zum Shoppen - derzeit reichlich unattraktiv. Da viele ihr Geld in hochwertige Investitionen wie Immobilien steckten, profitiere auch die Möbelbranche oder der Bereich energetische Sanierung. Die GfK-Konsumexperten sehen kein Ende der positiven Verbraucherstimmung - im Gegenteil: "Damit behauptet der private Konsum seine wichtige Stellung als verlässliche Stütze der deutschen Konjunktur."

Auch das Wetter spielt eine Rolle

Ein weiterer Grund könne das Sommerwetter der vergangenen Wochen sein. "Wenn wie im Moment stabil schönes und warmes Wetter herrscht, schlägt sich das positiv auf die Stimmung nieder", erläuterte GfK-Experte Rolf Bürkl. Das persönliche Befinden wiederum beeinflusse die Antworten auf die Fragen der repräsentativen monatlichen Konsumklima-Umfrage unter rund 2000 Bundesbürgern.

Die GfK-Konsumklimastudie

Die Studie gilt als wichtiger Konjunkturindikator. In ihr ermittelt die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) jeden Monat die aktuelle Verbraucherstimmung in Deutschland. Dafür werden rund 2000 Interviews geführt. Die Konsumforscher fragen nach Einschätzungen zur allgemeinen und persönlichen wirtschaftliche Lage und zu größeren Anschaffungen. Aus den Antworten werden drei Einzelindikatoren der Konjunkturerwartung, der Einkommenserwartung und der Konsumneigung ermittelt; aus ihnen wiederum errechnet sich der Gesamtindikator für das Konsumklima, in den zusätzlich noch Angaben über die aktuelle Sparneigung der Bürger einfließen. Die Studie wird seit 1980 erhoben.

Positive Konjunkturaussichten

Die Konjunkturaussichten beurteilen die Verbraucher bereits seit Ende 2012 wieder positiver, liegen damit aktuell aber erst leicht über dem langjährigen Durchschnittswert. Grund ist die hartnäckige Rezession in der Eurozone. Diese wirkt sich jedoch nicht auf die im Juli spürbar gestiegene Einkommenserwartung aus, denn die orientiert sich maßgeblich am stabilen Arbeitsmarkt in Deutschland sowie den zurückliegenden Tarifabschlüssen.

Stand: 30.07.2013 10:41 Uhr

Darstellung: