Hintergrund

Container werden im Hamburger Hafen auf Lastwagen verladen

Konjunkturprognosen für Deutschland Die Vorhersagen der Wirtschaftsschätzer

Stand: 10.11.2017 11:11 Uhr

Egal ob Rezession oder Aufschwung: Möglichst genaue Vorhersagen der wirtschaftlichen Entwicklung bilden die Grundlage für viele Planungen des Staates wie den Haushalt. Die aktuellen Schätzungen wichtiger Institutionen für Deutschland im Überblick.

Wie sich die Wirtschaft in naher Zukunft entwickelt, lässt sich nur schätzen. Regierungen, internationale Organisationen und Wirtschaftsforscher versuchen regelmäßig, die konjunkturelle Entwicklung anhand verschiedener Annahmen möglichst genau vorherzusagen. Prognosen bilden dabei unter anderem die Grundlage für die Steuerschätzung und die Haushaltsplanung des Staates.

Die Vorhersagen für das Wirtschaftswachstum schwanken teilweise sehr stark und werden im Laufe eines Jahres regelmäßig nach oben oder unten korrigiert. Die aktuellen Prognosen für die Entwicklung des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Überblick.

Prognosen zur Entwicklung des deutschen Bruttoinlandsprodukts
QuellePrognose vomPrognose für 2017Prognose für 2018
BundesregierungOktober 2017+2,0%+1,9%
EU-KommissionNovember 2017+2,2%+2,1%
Internationaler WährungsfondsOktober 2017+2,1%+1,8%
OECDJuni 2017+2,0%+2,0%
BundesbankJuni 2017+1,9%+1,7%
Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen EntwicklungNovember 2017+2,0%+2,2%
Gemeinschaftsdiagnose der führenden WirtschaftsforschungsinstituteSeptember 2017+1,9%+2,0%
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIWSeptember 2017+1,9%+1,9%
ifo Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität MünchenJuni 2017+1,8%+2,0%
Institut für Weltwirtschaft IfW KielSeptember 2017+2,0%+2,2%
Institut der deutschen Wirtschaft KölnMai 2017+1,5%+1,75%
Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitutSeptember 2017+1,8%+1,6%
Institut für Wirtschaftsforschung Halle IWHSeptember 2017+1,9%+2,0%
Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung IMKJuli 2017+1,5%+1,8%
Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung RWISeptember 2017+1,9%+2,1%
Stand: 10.11.2017

Darstellung: