Ein Flugzeug von Condor | Bildquelle: dpa

Insolvente Air Berlin Condor und Eurowings übernehmen Karibik-Strecken

Stand: 19.09.2017 16:29 Uhr

Keine Flüge mehr ab Düsseldorf in die Karibik - das hatte die insolvente Air Berlin vor wenigen Tagen bekanntgegeben. Nun übernehmen Condor und Eurowings die Strecken: Ab November fliegen sie Ziele unter anderem in Mexiko und der Dominikanischen Republik an.

Erst vor Kurzem hatte die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin das Aus für ihre Karibik-Verbindungen ab Düsseldorf verkündet. Nun wollen Condor und Eurowings in die Lücke vorstoßen: Condor werde ab dem 1. November von der nordrhein-westfälischen Hauptstadt aus Ziele in der Karibik ansteuern, teilte das Unternehmen mit. Auch die Lufthansa-Tochter Eurowings will künftig von Düsseldorf aus in diese Region fliegen.

Condor, ein Tochterunternehmen des Reiseveranstalters Thomas Cook, fliegt ab November unter anderem Ziele in der Dominikanischen Republik, in Mexiko und Jamaika an. Damit sollen auch Pauschalreisen für Passagiere gesichert werden, die von der Air-Berlin-Insolvenz betroffen sind.

Eurowings fliegt ab Düsseldorf bald insgesamt vier Ziele in der Karibik an - zunächst in der Dominikanischen Republik ab November, ab Dezember auch in Kuba und Mexiko. Bisher flog die Linie ab Köln in die Region. Düsseldorf werde zum dritten Standort für Billig-Langstreckenflüge des Unternehmens in Deutschland, sagte ein Sprecher. Daneben sind auch von München Verbindungen ab 2018 geplant.

Karibik-Flugprogramm endet am 25. September

Air Berlin hatte vor mehr als einer Woche angekündigt, eine Reihe von Flugverbindungen einzustellen und das Karibik-Flugprogramm ab Düsseldorf zum 25. September zu beenden. Grund sei die wegen des Insolvenzverfahrens notwendig gewordene "Reduzierung der Langstreckenflotte", hieß es.

Mitte August hatte die Fluggesellschaft Insolvenz angemeldet, am Freitag endete die Frist für verbindliche Kaufangebote für Unternehmensteile oder die gesamte Airline. Um die Übernahme ringen derzeit mehrere Interessenten. Neben dem Marktführer Lufthansa, einzelnen Unternehmern und dem Billigflieger Easyjet ist auch Condor im Spiel.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 19. September 2017 um 17:38 Uhr.

Darstellung: