Hauptzentrale von JP Morgan Chase in New York | Bildquelle: AFP

Dubiose Einstellungspraktiken JPMorgan Chase zahlt Millionenstrafe

Stand: 17.11.2016 21:43 Uhr

Die US-Bank JPMorgan Chase hat zugestimmt, 264,4 Millionen US-Dollar Strafe in einer Bestechungsaffäre zu zahlen. Dabei geht es um die dubiose Einstellung von Kindern einflussreicher Chinesen. Im Gegenzug wurden die Ermittlungen eingestellt.

Von Kai Clement, ARD-Studio New York

Im Kampf um die lukrativsten Deals sei JPMorgan Chase über die üblichen "wining-and-dining"-Taktiken - also Einladungen zu Essen und Getränken - hinausgegangen, schreibt die "New York Times". Der Vorwurf: Chinesische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien nicht gemäß ihrer Qualifikation, sondern in ihrer Eigenschaft als Kinder von einflussreichen Kunden oder Politikern eingestellt worden.

"Das hat mit gewöhnlicher Geschäftsführung nichts mehr zu tun - es ist Korruption", so die Staatsanwaltschaft, die das Vorgehen nicht als übliche Auslandspraxis gelten lassen wollte.

Nun gibt es eine Einigung: Die Bank zahlt 264,4 Millionen US-Dollar, umgerechnet rund 247 Millionen Euro, teilte das US-Justizministerium mit - die Hälfte davon allein an die US-Börsenaufsicht SEC. Dafür werden die strafrechtlichen Ermittlungen eingestellt.

"Bestechung mit anderem Namen"

"Söhne-und-Töchter-Kampagne", "Prinzlinge", "Eine Hand wäscht die andere" - so lauten die freundlichen Bezeichnungen für die bis 2013 übliche Praxis. Für die US-Justiz allerdings schlicht: "Bestechung mit anderem Namen." Den Ermittlern zufolge brachte das Vorgehen der Bank Umsätze in Höhe von 100 Millionen US-Dollar ein. Angesichts dessen wirkt die Strafsumme nennenswert - doch im Vergleich mit dem jüngsten Quartalsgewinn von etwa 5,7 Milliarden Euro stellen sie eher "Peanuts" dar.

Unterdessen ist Jamie Dimon, Chef der Großbank, weiter als Finanzminister unter einem Präsidenten Donald Trump im Gespräch. Die Signale aus dem Umfeld Trumps sind allerdings widersprüchlich. Einige sagten, Dimon wolle den Job, andere betonten, er sei nicht interessiert.

JPMorgan zahlt Millionenstrafe
K. Clement, WDR
17.11.2016 21:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: