Huber bleibt IG-Metall-Chef

Große Mehrheit für zweite Amtszeit

Huber bleibt IG-Metall-Chef

IG-Metall-Chef Berthold Huber (Bildquelle: dpa)
galerie

IG-Metall-Chef Huber bleibt für weitere vier Jahre im Amt. (Archivbild)

Der IG-Metall-Vorsitzende Berthold Huber ist mit großer Mehrheit wiedergewählt worden. 450 von 467 Delegierten stimmten auf dem Gewerkschaftstag in Karlsruhe für ihn. Das entspricht einem Anteil von 96,2 Prozent. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Vor vier Jahren hatten 92,6 Prozent der Delegierten Huber ihr Vertrauen ausgesprochen.

Der 61-jährige Huber steht der größten deutschen Einzelgewerkschaft seit 2007 vor. In der Zeit verschlankte er zusammen mit dem Zweiten Vorsitzenden Detlef Wetzel die Zentrale in Frankfurt am Main und sorgte dafür, dass die Gewerkschaft im September erstmals seit Jahren wieder mehr Mitglieder verzeichnete. Als eine der wichtigsten Aufgaben für die kommende Legislatur sieht er eine Verstetigung des Zuwachses und die Verjüngung des Vorstands.

Plan für kleineren Vorstand scheitert

Mit dem Plan, den IG-Metall-Vorstand zu verkleinern, scheiterte die Gewerkschaftsspitze dagegen überraschend an der erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit. Huber wollte den geschäftsführenden Vorstand von sieben auf fünf Mitglieder verringern. 305 von 471 Delegierten stimmten für die Verschlankung des Vorstands. Das waren neun zu wenig. 166 Delegierte lehnten die Satzungsänderung ab.

Nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses war der Gewerkschaftstag für mehrere Stunden unterbrochen worden, wodurch sich auch die Wiederwahl Hubers verzögerte.

Stand: 11.10.2011 17:46 Uhr

Darstellung: