ACS-Manager Verdes übernimmt Führung bei Hochtief

Führungswechsel bei Baukonzern

ACS-Manager übernimmt Führung bei Hochtief

Der ACS-Manager Marcelino Fernandez Verdes ist neuer Chef von Deutschlands größtem Baukonzern Hochtief. Der 57-Jährige sei bei der Sitzung des Aufsichtsrats in Essen ernannt worden, teilte das Unternehmen mit. Der bisherige Hochtief-Chef Frank Stieler sei mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand ausgeschieden.

Mit dem Führungswechsel verschafft sich der spanische Mehrheitsaktionär ACS mehr Einfluss bei Deutschlands größtem Baukonzern Hochtief. ACS hatte im vergangenen Jahr nach einer erbittert geführten Abwehrschlacht die Kontrolle bei Hochtief übernommen.

Der ACS-Manager Verdes (Bildquelle: dpa)
galerie

Der ACS-Manager Verdes wird neuer Chef bei Hochtief

Verdes gilt als enger Vertrauter von ACS-Chef Florentino Pérez. Der Manager kündigte an, sein vorrangiges Ziel für die kommenden Jahre sei es, die Profitabilität von Hochtief zu erhöhen.

Angst vor Zerschlagung

Gleichzeitig versuchte Hochtief, Ängste vor einer drohenden Zerschlagung des Konzerns zu zerstreuen. Zwar werde der Vorstand innerhalb der nächsten drei bis vier Monate die Strategie für das gesamte Unternehmen und seine Sparten überarbeiten. Doch stehe bereits jetzt fest, "dass eine Zerschlagung oder Filetierung von Hochtief kein Element der Strategie ist und sein wird", erklärte das Unternehmen. Auch ACS beteuerte, die Veränderungen in der Hochtief-Führung hätten keinen Einfluss auf die Art der Zusammenarbeit mit dem Essener Tochterunternehmen. Unter den Beschäftigten waren Befürchtungen laut geworden, dass der hoch verschuldete spanische Konzern ACS seine deutsche Tochter zerschlagen könnte.

Stand: 20.11.2012 18:49 Uhr

Darstellung: