Das Novartis-Logo | Bildquelle: REUTERS

Affäre in Griechenland Pharma-Schmiergelder an Politiker?

Stand: 06.02.2018 15:06 Uhr

Hat der Pharmakonzern Novartis griechische Politiker geschmiert, um Medikamente teurer verkaufen zu können? Das griechische Parlament soll sich mit den Vorwürfen befassen.

Michael Lehmann, ARD-Studio Athen

Die Vorwürfe sind gewaltig - doch auf die Details wird die Öffentlichkeit vermutlich viele Monate warten lang müssen. Der Pharmakonzern Novartis soll Politiker der griechischen Regierung unter dem konservativen Ministerpräsidenten Antonis Samaras bestochen haben. Er regierte bis 2015.

Dreistellige Millionensumme?

Griechenlands Ministerpräsident Antonis Samaras.
galerie

Der frühere Ministerpräsident Samaras wird durch die Vorwürfe persönlich belastet.

Der Pharmakonzern soll mit Schmiergeldzahlungen an Politiker und Ärzte versucht haben, höhere Preise für seine Medikamente durchzusetzen. Außerdem soll es Novartis dabei um schnellere Genehmigungsverfahren gegangen sein. Griechische Medien greifen den Fall jetzt auf, weil die griechische Justiz die bisher weitgehend geheim gehaltenen Ermittlungen an das griechische Parlament melden musste.

Aus Kreisen der jetzigen Regierung heißt es, es handle sich um "den größten Skandal seit der Gründung des modernen griechischen Staates". In griechischen Medien wird über eine dreistellige Millionensumme spekuliert, die an Schmiergeldern geflossen sein soll - auch an Tausende Ärzte.

Die Vorwürfe gegen die konservativ geführte Vorgängerregierung kommen der amtierenden griechischen Regierung nicht ungelegen. Der frühere Ministerpräsident Samaras wird durch die Vorwürfe persönlich belastet. Er spricht in einer ersten Stellungnahme von Verleumdung.

Der Novartis-Konzern will nach eigenen Angaben bei der Aufklärung der Vorwürfe mit der griechischen Justiz kooperieren. Das Parlament wird vermutlich erst in einigen Monaten entscheiden können, ob und - wenn ja - für welche Politiker die Immunität aufgehoben werden kann. Erst dann kann die griechische Justiz weiter gegen die zum Teil hochrangigen Politiker ermitteln.

Bis dahin wird es in den griechischen Medien nur bei relativ pauschalen Vorwürfen und vagen Spekulationen bleiben können.

Korruptionsvorwürfe: Novartis soll griechische Samaras-Regierung bestochen haben
Michael Lehmann, ARD Istanbul zzt. Athen
06.02.2018 14:10 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 07. Februar 2018 um 00:20 Uhr.

Darstellung: