Verbraucher auf Rolltreppen in einem Kaufhaus.

Verbraucherstimmung Zum Fest in bester Kauflaune

Stand: 24.11.2016 15:03 Uhr

Heute in einem Monat ist Heiligabend - passend dazu gibt es für den Einzelhandel positive Nachrichten. Die Verbraucher wollen laut GfK-Studie im Schnitt 280 Euro für Geschenke ausgeben, sechs Euro mehr als im vergangenen Jahr.

Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland hellt sich pünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäfts auf. Die Marktforscher des GfK-Instituts sagen in ihrer monatlichen Umfrage für Dezember einen Wert von 9,8 nach 9,7 Punkten im November voraus. Experten hatten eine Stagnation erwartet. "Die Konsumenten sind in Hochstimmung, wie das Niveau des Indikators belegt", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft zog nach dem Dämpfer im Vormonat auch die Neigung an, größere Anschaffungen zu tätigen. Für Weihnachtsgeschenke wollen die Menschen in Deutschland im Schnitt 280 Euro ausgeben - und damit sechs Euro mehr als im vergangenen Jahr. Jeder zweite Deutsche (49 Prozent) plant sogar, 324 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben.

Handel darf auf gute Geschäfte hoffen

Insgesamt wollen neun von zehn Verbrauchern (90 Prozent) zum Fest etwas verschenken. Der Handel darf sich demnach wieder auf gute Geschäfte freuen. Rund 14,3 Milliarden Euro dürften laut der GfK-Prognose wie im Vorjahr mit Weihnachtsgeschenken umgesetzt werden.

Jeder zweite (53 Prozent) bestellt mindestens ein Geschenk im Internet - Tendenz steigend. "Der Online-Handel wird sich eine größere Scheibe vom Weihnachtsgeschäft abschneiden als der stationäre Handel", sagte GfK-Marktforscher Wolfgang Adlwarth. Die Auswahl bleibt traditionell: Bücher, Spielwaren und Bekleidung dürften auch in diesem Jahr am häufigsten unter dem Weihnachtsbaum liegen. Zunehmend beliebter wird Selbstgebasteltes. Fast jeder dritte Befragte (rund 28 Prozent) gab an, Geschenke selbst anzufertigen.

Die GfK bekräftigte ihre Prognose, wonach die realen privaten Konsumausgaben in Deutschland 2016 zum Vorjahr um etwa zwei Prozent zulegen werden. "Der private Konsum wird damit sowohl in diesem als auch im kommenden Jahr eine wesentliche Stütze der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland bleiben", sagten die Markforscher voraus.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 24. November 2016 um 15:41 und 19:41 Uhr.

Darstellung: