Facebook-Logo | Bildquelle: dpa

Kostenpflichtige Inhalte Facebook testet Bezahlschranke

Stand: 20.07.2017 13:19 Uhr

Über Facebook lassen sich viele journalistische Inhalte kostenlos nutzen. Die Verlage profitieren von der Reichweite des Netzwerkes. Jetzt will Facebook gemeinsam mit Verlagen für "Instant Articles" eine Bezahlschranke einführen.

Das soziale Netzwerk Facebook entwickelt offenbar eine Bezahlfunktion für Nachrichtenartikel. Künftig sollen Nutzer von "Instant Articles" nach dem Lesen von zehn Texten eines Verlages bezahlen, sagte die Leiterin der Abteilung für Nachrichtenkooperation bei Facebook, Campbell Brown. Facebook sei in ersten Gesprächen, wie man Abonnement-Geschäftsmodelle besser unterstützen könne, sagt sie der Nachrichtenagentur AP. Nach Angaben der Agentur AFP ist im Oktober ein erster Test geplant.

Bisher sind die Inhalte meist frei

Facebooks Funktion "Instant Articles", mit der Nachrichtenartikel schneller geladen werden als im mobilen Internet, ist derzeit frei - auch wenn die Artikel im regulären Web hinter einer Paywall, und damit kostenpflichtig für Nutzer, sind. Damit erreichen die Artikel allerdings eine enorme Reichweite.

Facebook wird von einer Allianz von Medienhäusern in den USA seit Längerem vorgeworfen, von den journalistischen Inhalten auf der Plattform zu profitieren, während die Verlage kaum Einfluss auf die Art der Nutzung hätten. In der vergangenen Woche hatten US-Verlagsgruppen bereits bekannt gegeben, dass sie beim Kongress um die Erlaubnis baten, geschlossen mit Google und Facebook über das Schalten von Anzeigen und andere Themen verhandeln zu dürfen.

Darstellung: