Olivenöl und Ölzweig | Bildquelle: picture alliance / WILDLIFE

Doch kein Verbot ab 2014 Olivenöl-Kannen dürfen vorerst bleiben

Stand: 23.05.2013 13:02 Uhr

Die EU-Kommission zieht ihre Pläne zurück, in der Europäischen Union offene Olivenöl-Kännchen von Restauranttischen zu verbannen. Agrarkommissar Dacian Ciolos begründete die Entscheidung mit der heftigen Kritik, die der Vorstoß in den vergangenen Tagen hervorgerufen hatte.

Neuer Vorschlag kommt

"Wir haben diesen Vorschlag nicht ausreichend mit den Konsumentenstaaten besprochen", sagte er in Brüssel und kündigte an, sich mit Herstellern, Verbraucherschutzorganisationen und der Gastronomie zu beraten. Anschließend wolle er einen neuen Vorschlag unterbreiten.

Vor allem in den nördlichen EU-Staaten war Kritik am geplanten Verbot geübt worden. In den Produzentenländern habe es viel Unterstützung gegeben, sagte Ciolos.

Die EU-Kommission hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass nach einer EU-Neuregelung Gastronomiebetriebe vom 1. Januar 2014 an nicht nachfüllbare und versiegelte Flaschen mit Olivenöl auf den Tischen anbieten müssen. Damit werde sichergestellt, dass Restaurantbesucher kein minderwertiges Öl serviert bekommen, so das Argument der Kommission.

Die Neuregelung war Teil eines Aktionsplans der EU, um das Image von europäischem Olivenöl bei Verbrauchern zu fördern.

Olivenöl-Kännchen | Bildquelle: dpa
galerie

Darf vorerst bleiben, wo es ist: Das Olivenöl-Kännchen.

Darstellung: