Wegen mangelnder Rentabilität E.ON macht Kraftwerke in Bayern und Hessen dicht

Stand: 13.11.2012 15:37 Uhr

Das Logo auf dem Verwaltungsgebäude des Energieversorgers E.ON (Bildquelle: dpa/dpaweb)
galerie

Der Energieversorger E.on will zwei Gaskraftwerke dicht machen.

Der Energiekonzern E.ON schließt zwei Gaskraftwerke in Bayern und Hessen. Der Grund sei mangelnde Rentabilität, teilte Konzernchef Johannes Teyssen mit. Der Netzbetreiber Tennet wolle die Kraftwerke Irsching 3 bei Ingolstadt und Staudinger 4 bei Hanau aber als Notreserve für den Winter weiterbetreiben. Entsprechende Verträge seien kurz vor der Unterzeichnung.

Die Kraftwerke haben zusammen eine Leistung von gut 1000 Megawatt - so viel wie ein größeres Atomkraftwerk. Nähere Details auch zur Laufzeit der Verträge wollte Teyssen nicht nennen. Gaskraftwerke seien wegen der hohen Einspeisung erneuerbarer Energie in Spitzenlastzeiten vielfach nicht mehr rentabel, sagte der E.ON-Chef. Irsching 3 sei in diesem Jahr bisher erst 87 Stunden am Netz gewesen.

Die Netzbetreiber und die Bundesnetzagentur lehnen Kraftwerksschließungen vor allem in Süddeutschland aus Sorge um die Gesamtstabilität des Netzes ab.

Darstellung: