Rekordfahrt eines Elektroautos Mit einer Akku-Ladung von München nach Berlin

Stand: 26.10.2010 13:37 Uhr

Weltweit zum ersten Mal hat ein alltagstaugliches Elektroauto eine Strecke von rund 600 Kilometern ohne Aufladen zurückgelegt. Das Fahrzeug war von München nach Berlin unterwegs und erreichte nach 605 Kilometern die Hauptstadt. Dort fuhr Wirtschaftsminister Rainer Brüderle im Auto mit noch rund 18 Prozent Ladeleistung durch den Hof seines Ministeriums. "Jetzt kommt es darauf an, dass aus dieser Meisterleistung made in Berlin ein Welterfolg wird", sagte Brüderle. Deutschland habe mit diesem Weltrekord einmal mehr bewiesen, dass es weltweiter Technologieführer sei.

Elektroauto hat 600 Kilometern ohne Aufladen zurückgelegt (Bildquelle: picture alliance / dpa)
galerie

Bundeswirtschaftsminister Brüderle fuhr auf den letzten Metern mit.

Ein Durchbruch der Elektromobilität

Das Projekt wurde gemeinsam von dem jungen Berliner Technologieunternehmen DBM Energy und dem Energieanbieter lekker Energie durchgeführt. "Die Fahrt wird der weltweite Durchbruch in der Elektromobilität sein. Die Forschung ist abgeschlossen, jetzt geht das Verkaufen los", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der lekker Energie, Thomas Mecke. DBM-Chef Mirko Hannemann berichtete, dass vor der Weltrekordfahrt 50 Experten sechs Wochen lang fast rund um die Uhr an der Technik gefeilt hätten. Viele Außenstehende hätten nicht an den Erfolg geglaubt, da es sich um ein sehr junges Unternehmen handelt, sagte der 27-Jährige.

Auf die Batterie kommt es an

Das Fahrzeug war mit Tempo 130 unterwegs. Es ist mit vier Sitzen ausgestattet, hat einen vollständig nutzbaren Kofferraum, Servolenkung, Airbags und Komfortfunktionen wie Klimatisierung, Sitzheizung und Radio. Die Batterie wurde auf Lithium-Metall-Polymer-Basis gebaut und setzt sich aus diversen Komponenten zusammen. Der Wirtschaftminister betonte: "Der Schlüssel beim Elektroauto ist die Batterietechnik" Mit 600 Kilometer Reichweite sei man hier in eine neue Dimension vorgestoßen. Das entspreche der Reichweite eines vollgetankten Autos.

Elektroauto hat 600 Kilometern ohne Aufladen zurückgelegt (Bildquelle: picture alliance / dpa)
galerie

Unter der Motorhaube ist die neuartige Batterie.

Unabhängig vom knapper werdenden Öl

Ähnliche Langstrecken-Versuche sind bereits mit Experimentalautos unternommen worden. So war es im Mai dem Japan Electric Vehicle Club gelungen, mit einem Elektroauto 1000 Kilometer zu fahren, ohne die Batterie zwischendurch aufzuladen. Allerding kann dieses Gefährt nicht im Alltag eingesetzt werden.

Bisher gibt es in Deutschland acht Modellregionen zur Prüfung der Elektromobilität. 2800 Fahrzeuge und rund 2500 Ladepunkte werden dort auf ihre Alltagstauglichkeit getestet. Bis 2020 will die Regierung eine Million Elektroautos auf die Straße bringen. Neben dem Klimaschutz spielt das knapper werdende Öl eine wichtige Rolle. Eine Kaufprämie zur Ankurbelung der Elektromobilität lehnt die Bundesregierung aber ab. Das verzerre den Wettbewerb, betont Wirtschaftsminister Brüderle. Die Stromfahrzeuge müssten sich am Markt durchsetzen.

Darstellung: