Ein Zug der Bahn fährt unter der maroden Brücke in Mülheim Styrum lang | Bildquelle: dpa

Laufendes Geschäftsjahr Verspätungen gefährden Gewinnziel der Bahn

Stand: 13.07.2018 09:47 Uhr

Die Personenzüge der Bahn sind zu oft unpünktlich. Das gefährdet das Gewinnziel des Konzern. Auch im Schienengüterverkehr gibt es Defizite. Beim Umsatz sieht sich die Bahn aber auf einem guten Weg.

Die Deutsche Bahn sieht ihr Gewinnziel wegen der vielen Verspätungen gefährdet. Beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern werde es "eine Herausforderung", die prognostizierten 2,2 Milliarden Euro zu erreichen, sagte Bahn-Chef Richard Lutz der "Börsen-Zeitung".

Der Manager begründete diese Skepsis mit dem unter den Erwartungen liegenden Schienengüterverkehr und der mangelnden Pünktlichkeit bei Personenzügen.

Richard Lutz | Bildquelle: dpa
galerie

Bahn-Chef Richard Lutz sieht die Einhaltung des Gewinnziels als "Herausforderung".

Bei Umsatz auf gutem Weg

Da gleichzeitig so viel in neue Schienen, Brücken und Züge investiert werde wie selten zuvor, dürfte die Verschuldung im laufenden Jahr um 1,4 Milliarden auf etwa 20 Milliarden Euro hochschnellen. Beim Umsatz sei der Konzern indes auf einem guten Weg.

Im März hatte die Bahn erklärt, der Betriebsgewinn des Gesamtkonzerns solle mindestens 2,2 Milliarden Euro betragen, also nur leicht zulegen. Beim Erlös würden rund 44 Milliarden Euro angepeilt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 13. Juli 2018 um 12:00 Uhr.

Darstellung: