Schild der Europäischen Zentralbank

September 2014 EZB kündigt Kauf von Wertpapieren an

Stand: 07.10.2014 14:50 Uhr

Die EZB forciert den Kampf gegen die drohende Deflation. Zwar schreckt sie - noch - vor dem Kauf von Staatsanleihen zurück. Dafür aber will sie Milliarden in Bankanleihen und Firmenkredite pumpen. Der Skandalbanker Kerviel kommt derweil aus dem Gefängnis frei.

01. September 2014: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt schrumpft im zweiten Quartal um 0,2 Prozent im Vergleich mit dem ersten Quartal. Ein Warnstreik der Lokführer bei der Deutschen Bahn beeinträchtigt bundesweit für mehrere Stunden den Zugverkehr.

03. September 2014: Die EU-Kommission verhängt eine Kartellstrafe gegen vier Chiphersteller - allein Infineon muss eine Geldbuße von 82,8 Millionen Euro bezahlen.

04. September 2014: Im Kampf gegen die drohende Deflation kündigt die EZB ein milliardenschweres Programm zum Kauf von Wertpapieren an - der Einstieg ins "Quantitative Easing"?

05. September 2014: Wegen eines Pilotenstreiks fallen bei der Lufthansa 218 Flüge aus.

06. September 2014: Ein Warnstreik der Lokführer und Zugbegleiter führt zu Hunderten Zugausfällen.

08. September 2014: Der Skandalbanker Jérôme Kerviel, der die französische Großbank Société Générale 2008 an den Rand des Ruins getrieben hatte, wird vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Die deutschen Unternehmen exportieren erstmals innerhalb eines Monates Waren und Dienstleistungen im Wert von mehr als 100 Milliarden Euro.

10. September 2014: Wegen eines Streiks der Piloten fallen 140 Lufthansa-Flüge aus.

11. September 2014: Die HRE-Bad-Bank entwickelt sich zur Gewinnmaschine - zumindest auf den ersten Blick. Die Inflation in Deutschland verharrt auf dem niedrigsten Stand seit viereinhalb Jahren. Kurz nach der Bekanntgabe des Eigentümerwechsels kündigt Karstadt harte Einschnitte an.

12. September 2014: Zehn Milliarden Euro verlor die HRE-Bad-Bank 2011 im Zuge des griechischen Schuldenschnitts. Bitter - aber unvermeidlich, so schien es damals. FAZ-Recherchen legen nun jedoch nahe, dass ein beträchtlicher Teil der Verluste hätte vermieden werden können.

13. September 2014: Beim EU-Finanzministertreffen legen Deutschland und Frankreich Pläne für die Schaffung von Investitionsanreizen vor, die das Wirtschaftswachstum ankurbeln sollen.

15. September 2014: Der deutsche Getriebehersteller ZF Friedrichshafen übernimmt den US-Konkurrenten TRW Automotive und steigt damit zu einem der drei größten Atomobilzulieferer der Welt auf.

18. September 2014: Der Europäische Gerichtshof setzt der Verpflichtung zur Zahlung von Mindestlöhnen bei öffentlichen Aufträgen aus Deutschland Grenzen.

19. September 2014: Der Softwarekonzern SAP übernimmt für 6,5 Milliarden Euro den US-Anbieter Concur.

23. September 2014: Die Staatsanwaltschaft München erhebt gegen Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen und weitere Manager des Kreditinstituts Anklage wegen versuchten Prozessbetrugs im Fall Leo Kirch.

26. September 2014: Deutsche Banken erheben teilweise Strafzinsen auf die Einlagen von Großkunden.

30. September 2014: Der Arbeitsmarkt in Deutschland entwickelt sich schlechter als zu dieser Jahreszeit üblich: Die Arbeitslosenzahl sinkt allerdings im Monatsvergleich um 94.000 auf 2,808 Millionen.

Darstellung: