Chinesen schauen sich in einem Geschäft Handtaschen an. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Chinas Konsumenten im Luxus-Kaufrausch Nicht nur das Logo zählt

Stand: 16.02.2016 11:28 Uhr

Teure Autos, Uhren oder auch Küchengeräte: Die Chinesen haben nach einer Studie 2015 umgerechnet rund 100 Milliarden Euro für Luxusprodukte ausgegeben - fast die Hälfte des weltweiten Luxus-Umsatzes. Dabei kauften die Chinesen nicht mehr nur bekannte Marken.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Das Wachstum schwächt sich ab, erst gestern haben Chinas Behörden schlechte Zahlen zum Außenhandel vorgelegt, aber trotz allem: Die chinesischen Verbraucher kaufen so viele Luxusgüter wie nie.

Die Shanghaier Marktforschungs-Firma "Fortune Character" rechnet vor: Vergangenes Jahr haben Chinesen umgerechnet rund 100 Milliarden Euro für Luxusprodukte ausgegeben: Teure Autos, Uhren, Handtaschen oder auch Küchengeräte und Audio-Equipment.

Der Blick hinter das Produkt

Zhou Ting | Bildquelle: Privat
galerie

Markforscherin Zhou Ting stellt eine Änderung im Kaufverhalten der Chinesen fest.

Aber: Es geht Chinas Verbrauchern nicht mehr unbedingt nur um die großen, bekannten Luxusmarken. Hauptsache Gucci, Rolex und Chanel steht drauf - das war früher. Heute ticken die Verbraucher anders, sagt Zhou Ting, die Macherin der Studie: "Chinas Verbrauchern geht es nicht mehr um die großen, bekannten Logos. Es geht ihnen zunehmend um das, wofür eine Marke steht, um das Individuelle dahinter. Es geht ihnen darum, sich über das Produkt von anderen zu unterscheiden."

Nach wie vor gilt: Wer Geld hat, der zeigt das auch. Auch über das zu reden, was man besitzt und was man verdient ist absolut üblich. Inzwischen wollen Chinas Besserverdienende aber nicht mehr einfach nur als reich wahrgenommen werden, sie wollen einen eigenen Stil entwickeln.

Es geht nicht mehr nur um bekannte Logos

Schlecht für die großen, weltweit bekannten Luxus-Marken, gut für kleine Nischenprodukte. Auch aus Deutschland. "Wir sehen deutlich, dass deutsche Luxus-Uhren und Schmuck aus Deutschland gefragt sind. Die Stückzahlen sind sehr gering, eine echte Nische, aber eben Spitzenprodukte."

Fast die Hälfte des Geldes, das weltweit für Luxus-Produkte ausgegeben wird, kommt von Chinesen, sagen die Marktforscher, bei 46 Prozent liege der Anteil. Und die Nachfrage sei ungebrochen. Zhou Ting von "Fortune Character": "Auch wenn die wirtschaftliche Situation Chinas nicht besonders gut ist, die Konsumlaune der Verbraucher bleibt robust. Wenn das nicht so wäre, hätten sie nicht für 46 Prozent des weltweiten Luxus-Umsatzes gesorgt. Vier Fünftel davon übrigens wird auf Auslandsreisen ausgegeben."

Lieber im Original als online

Chinesische Touristen, die in Deutschland Juweliere, Küchenausstattungsläden und Boutiquen leer räumen, dürfte es also künftig eher noch mehr als bisher geben. Denn ein weiteres Ergebnis der Studie zeigt: Chinesischen Online-Shops, in denen es inzwischen auch fast alles als Importware zu kaufen gibt, vertrauen die Verbraucher in China nicht.

Chinesen kaufen Hälfte aller Luxusgüter weltweit
S. Wurzel, ARD Shanghai
16.02.2016 09:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: