Arbeiter auf einem Gerüst | Bildquelle: dpa

Frühjahrsprognose Regierung erwartet Beschäftigungsrekord

Stand: 26.04.2017 12:14 Uhr

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt wird sich nach Auffassung der Bundesregierung weiter entspannen. Für das laufende Jahr rechnet sie mit einem Beschäftigungsrekord. Auch mit Blick auf die Arbeitslosenzahlen ist die Stimmung gut - trotz hoher Flüchtlingszahlen.

Deutschland steuert dank einer weiter guten Wirtschaftsentwicklung auf den nächsten Beschäftigungsrekord zu. Die Zahl der Erwerbstätigen dürfte in diesem Jahr um mindestens 530.000 Menschen zulegen und im kommenden Jahr um weitere 310.000 - auf das Rekordniveau von 44,4 Millionen. Das geht aus der aktuellen Frühjahrsprognose der Bundesregierung hervor, die Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries nun vorlegte.

Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte es einen Rekord bei der Zahl der Erwerbstätigen gegegeben, der nun noch einmal überschritten werden soll. Auch bei der Zahl der Arbeitslosen gibt es Positives zu vermelden: Trotz der hohen Flüchtlingszahlen dürfte sie im Jahresdurchschnitt um 140.000 zurückgehen und im kommenden Jahr in etwa unverändert bleiben.

Korrektur für das Wirtschaftswachstum

Wie bereits bekannt, hebt die Bundesregierung ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum für dieses Jahr leicht an. Für 2017 wird mit einem Konjunkturplus von 1,5 Prozent gerechnet. Im Januar war die Bundesregierung noch von einem Plus von 1,4 Prozent ausgegangen. Für das nächste Jahr wird mit einem Zuwachs von 1,6 Prozent gerechnet.

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute hatten kürzlich für 2018 eine Zunahme des Bruttoinlandsproduktes um 1,8 Prozent vorausgesagt. Die "Wirtschaftsweisen" wiederum hatten bereits im März für dieses Jahr ein Wachstum von 1,4 Prozent vorhergesagt und für 2018 von 1,6 Prozent. Die Prognose ist auch Grundlage für die nächste Steuerschätzung für Bund, Länder und Kommunen Anfang Mai.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 26. April 2017 um 12:00 Uhr.

Darstellung: