"Institute haben das Gröbste hinter sich" Moody's lobt die deutschen Banken

Stand: 06.09.2013 17:25 Uhr

Zum ersten Mal seit mehr als fünf Jahren sieht Moody's das deutsche Bankensystem wieder in einer besseren Verfassung. Die Ratingagentur hob ihren Ausblick für die Branche für die nächsten eineinhalb Jahre auf "stabil" an, nachdem die deutschen Institute seit April 2008 mit "negativ" eingestuft worden waren.

Auch wenn die Ratingagenturen immer wieder in der Kritik stehen: Für die Branche sind deren Einschätzungen dennoch wichtig. Denn viele Investoren nehmen die Bonitätsnoten immer noch ernst. Bessere Ratingurteile können deshalb dazu führen, dass sich die Banken an den Kapitalmärkten billiger Geld besorgen können.

Bankentürme in Frankfurt am Main (Bildquelle: picture alliance / dpa)
galerie

Groß waren sie schon immer - nun werden die deutschen Banken allmählich auch wieder stabiler, glaubt die Ratingagentur Moody's.

Stabile Konjunktur hilft

"Die deutschen Banken haben das Gröbste hinter sich", sagte Moody's-Analystin Katharina Barten der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Institute haben große Fortschritte beim Abbau von Risiken und bei der Stärkung ihrer Kapitaldecke gemacht. Darum könnten sie krisenhafte Entwicklungen heute besser verkraften." Insgesamt hat sich Moody's 40 Banken angeschaut.

Ein Grund für den wachsenden Optimismus der Ratingexperten ist die stabile Konjunktur in Deutschland. Die Ausfallraten bei Firmenkrediten sind entsprechend niedrig, woran sich in nächster Zeit auch nichts ändern dürfte, weil die Wirtschaft Ökonomen zufolge auf absehbare Zeit weiter wachsen wird. Gleichzeitig sind die Banken dabei, ihre Bestände an riskanten Wertpapieren Schritt für Schritt abzubauen.

Gewinne bleiben in der Bank

Auch tun sich die Banken Moody's zufolge wieder leichter, sich am Kapitalmarkt mit frischem Geld zu versorgen - vor allem, wenn es um Fremdkapital geht. Zugleich erhöhten die Institute aber auch ihr Eigenkapital, etwa indem sie Gewinne einbehielten. "Moody's geht davon aus, dass die deutschen Banken in den nächsten zwölf bis 18 Monaten ihre Kapitalausstattung weiter kräftigen werden", schreibt die Agentur in ihrem Bericht.

Bankenvertreter sehen sich durch die Moody's-Studie in ihrer Politik bestätigt. "Kaum ein Stein ist auf dem anderen geblieben", sagte Michael Kemmer, der Hauptgeschäftsführer des Privatbankenverbandes BdB. "Das Ergebnis ist: Die Finanzmärkte und Banken sind heute stabiler als vor fünf Jahren." Besonders die Landesbanken, von denen 2008 mehrere vom Staat gerettet wurden, hätten ihre Geschäftsmodelle angepasst, sagte Gunter Dunkel, der Präsident des Bundesverbands Öffentlicher Banken (VÖB).

Darstellung: