Ein Schild mit der Aufschrift "Stellenangebote". | Bildquelle: dpa

Erwerbslosenzahl stark gesunken Frühjahrsaufbruch am Arbeitsmarkt

Stand: 31.03.2017 10:21 Uhr

Der Arbeitsmarkt in Deutschland entwickelt sich weiter günstig. Die Zahl der Jobsuchenden sinkt deutlicher als sonst in einem März - auf knapp 2,6 Millionen. Und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern bleibt hoch.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im März stärker gesunken als für die Jahreszeit üblich - offenbar weil die Frühjahrsbelebung früher einsetzte und die Nachfrage nach Mitarbeitern weiter hoch ist. Die Bundesagentur für Arbeit registrierte einen Rückgang um 100.000 auf 2,662 Millionen. Im Vergleich zum Vorjahr waren es sogar 183.000 Erwerbslose weniger, wie die Nürnberger Behörde mitteilte.

1/5

Arbeitsmarktzahlen im März 2017

Arbeitslosigkeit (absolute Zahlen und Quote)

Arbeitslosigkeit (absolute Zahlen und Quote)

So niedrig wie seit März 1991 nicht mehr

Die Arbeitslosigkeit ging damit deutlich stärker zurück als im Schnitt der vergangenen drei Jahre und erreichte den niedrigsten Wert in einem März seit 1991. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Punkte auf 6,0 Prozent. "Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin günstig", sagte der designierte Vorstandschef der Agentur, Detlef Scheele.

Mit dem Einsetzen der Frühjahrsbelebung sei die Zahl der Arbeitslosen deutlich gesunken, das Beschäftigungswachstum halte unvermindert an und auch die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern sei weiter hoch. Auch saisonbereinigt gab es einen Rückgang. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Arbeitslosenzahl lag bei 2,556 Millionen. Damit waren 30.000 weniger Männer und Frauen ohne Job als im Februar. Im Westen ging die Zahl um 18.000 zurück, im Osten um 12.000.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. März 2017 um 12:00 Uhr.

Darstellung: