Menschen vor einem iPhone X | Bildquelle: AP

Quartalszahlen von Apple Absatzdämpfer trotz Umsatzrekord

Stand: 02.02.2018 06:49 Uhr

Neue Rekorde für Apple: Das Unternehmen präsentiert beim Gewinn und Umsatz wieder Bestzahlen. Doch die Bilanz hat einen Schönheitsfehler - das iPhone X.

Das iPhone X hat Apple im vergangenen Weihnachtsgeschäft die nächsten Rekordzahlen beschert. Der Gewinn stieg im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf gut 20 Milliarden Dollar. Den bisherigen Rekord hatte Apple im Weihnachtsquartal 2015 mit 18,4 Milliarden Dollar Gewinn erzielt.

Zugleich ging der iPhone-Absatz aber im Jahresvergleich um eine Million Geräte auf 77,3 Millionen zurück. Das könnte daran gelegen haben, dass das iPhone X erst im November statt wie sonst üblich schon im September in den Handel kam.

Apple wird Marktführer

Ein weiterer Faktor könnte der hohe Preis des neuen Telefons sein. In Deutschland kostet das iPhone X mindestens 1149 Euro - mehr als jeder Vorgänger. Dies trieb den durchschnittlichen Verkaufspreis eines iPhones auf 796 Dollar.

Trotzdem übernahm Apple nach Berechnungen des Marktforschungsinstituts Strategy Analytics im vergangenen Quartal die Führung auf dem Smartphone-Markt vom südkoreanischen Technologiekonzern Samsung. Dies sei in der Vorweihnachtszeit allerdings üblich, so die Marktforscher.

Apple bleibt vom Erfolg seiner Telefonsparte abhängig. Der Konzern  erzielt rund 70 Prozent seines Umsatzes durch den Verkauf der Geräte. Dabei gibt es Versuche, diesen Anteil zu senken.

Mann mit iPhones in einem Pekinger Geschäft | Bildquelle: REUTERS
galerie

Das iPhone bleibt Apples wichtigster Umsatzbringer.

Prognose bleibt hinter Erwartungen zurück

Auch wenn der Telefonabsatz zurückging: Apple konnte den Quartalsumsatz jedoch trotz des geringeren iPhone-Absatzes um 12,7 Prozent auf 88,3 Milliarden Dollar steigern, wie der Konzern nach US-Börsenschluss mitteilte. Den bisherigen Bestwert hatte Apple vor einem Jahr mit 78,35 Milliarden Dollar erreicht.

Die Prognose für das laufende Vierteljahr verfehlte zugleich die Erwartungen der Analysten. Das könnte darauf hinweisen, dass sich das iPhone X nach dem ersten Schub nun doch schlechter verkauft als gedacht. Zuletzt hatte es Berichte von Medien und Analysten gegeben, wonach Apple angesichts inzwischen abgeschwächter Nachfrage die Produktion des iPhone X zurückfahren wolle.

Die Apple-Aktie gab im nachbörslichen Handel zunächst nach, drehte dann aber ins Plus und legte um mehr als drei Prozent zu. Damit bleibt das Unternehmen der wertvollste Technologiekonzern der Welt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. Februar 2018 um 11:00 Uhr in der Wirtschaft.

Darstellung: