Apple-Kunden mit dem neuen iPhone in einem Laden in Moskau. | Bildquelle: REUTERS

Verkaufsstart iPhoneX Beste Prognosen für Apple

Stand: 03.11.2017 11:25 Uhr

Viele fragten sich, ob Apple beim Preis des iPhoneX nicht den Bogen überspannt hat. Doch zum Verkaufsstart heute bildeten sich wieder lange Schlangen vor den Geschäften. Das Smartphone wird dem Konzern den Prognosen zufolge das mit Abstand beste Quartal bescheren.

Apple steht dank des neuen iPhonesX vor einem Rekord-Weihnachtsgeschäft. Dem Konzern gelang schon vor dem Verkaufsstart des neuen Gerätes ein Plus im vergangenen Quartal. Nun scheint das neue iPhone auch trotz eines vergleichsweise hohen Preises sehr gefragt zu sein. Zur Markteinführung des Smartphones bildeten sich heute vor den Apple-Stores rund um die Welt wieder lange Schlangen.

Für das Weihnachtsquartal stellte Apple einen Umsatz zwischen 84 und 87 Milliarden Dollar (72 Mrd bis 74,6 Mrd Euro) in Aussicht. Das wäre eine drastische Steigerung im Vergleich zu den 78,4 Milliarden Dollar vor einem Jahr - die bereits ein Bestwert waren. Die Aktie legte in einer ersten Reaktion im nachbörslichen Handel um gut drei Prozent zu, weil die Zahlen und auch die Prognose für das laufende Vierteljahr besser ausfielen, als von Analysten erwartet.

Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert

Im vergangenen Quartal hat Apple Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. In dem Ende September abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal verdiente das Unternehmen 9,2 Millarden Euro, rund 19 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz stieg um zwölf Prozent auf rund 45 Milliarden Euro, wie der Konzern nach US-Börsenschluss mitteilte.

Apple bringt in diesem Herbst erstmals gleich drei neue Telefone auf den Markt. Mit den beiden Varianten iPhone 8 und 8 Plus, die äußerlich bisherigen Modellen ähnlich sehen, verkaufte Apple im vergangenen Quartal knapp 46,7 Millionen seiner Smartphones. Das war ein Plus von 2,5 Prozent. Das iPhoneX, das erst seit heute verkauft und ausgeliefert wird, ist mit einem Preis ab 999 Dollar beziehungsweise 1149 Euro so teuer wie kein Apple-Telefon zuvor. Viele Kunden und Marktbeobachter fragten sich, ob Apple mit den Preisen den Bogen nicht überspannt hat.

Vor dem Apple-Store Jungfernstieg in Hamburg warten Kunden auf Einlass. | Bildquelle: dpa
galerie

Vor dem Apple-Store am Jungfernstieg in Hamburg warten Kunden am Morgen auf Einlass.

Wartende Apple-Kunden in Amsterdam. | Bildquelle: AFP
galerie

Apple-Kunden in Amsterdam.

Bis zu sechs Wochen Wartezeit

Bei dem Smartphone nimmt der Bildschirm praktisch die gesamte Frontseite ein und der Fingerabdruck-Scanner wurde durch Gesichtserkennung ersetzt.

Beim Start der Vorbestellungen vor einer Woche ging die Wartezeit für das iPhoneX schnell auf bis zu sechs Wochen. Laut Medienberichten wurde das Hochfahren der Produktion durch Engpässe bei Komponenten für das System zur Gesichtserkennung verzögert. Konzernchef Tim Cook wollte keine Prognose dazu abgeben, wann Apple die Nachfrage nach dem Telefon befriedigen kann.

Fünf Weltmarktführer

Die Smartphone-Verkäufe weltweit legen weiterhin zu - wenn auch mittlerweile recht langsam. Im dritten Quartal wurden rund 373,1 Millionen Geräte ausgeliefert, das waren 2,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das US-Marktforschungsunternehmen IDC mitteilte.

Die fünf Weltmarktführer Samsung, Apple, Huawei, Oppo und Xiaomi verkauften demnach alle mehr Geräte als im Vorjahr - viele andere Hersteller dagegen müssen kämpfen. Samsung aus Südkorea ist mit einem Marktanteil von 22,3 Prozent im dritten Quartal Marktführer. Apple folgt auf Platz zwei mit 12,5 Prozent.

Darstellung: