Das Logo des sozialen Mediums Twitter ist auf dem Display eines Smartphones zu sehen. | Bildquelle: dpa

Zu Werbezwecken Twitter hat Nutzerdaten missbraucht

Stand: 09.10.2019 08:22 Uhr

Die privaten Angaben waren eigentlich für Sicherheitszwecke gedacht, doch Twitter hat die Nutzerdaten für Werbung verwendet. Erst Ende September soll der Kurznachrichtendienst die Praxis eingestellt haben.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Twitter hat eingeräumt, angeblich versehentlich E-Mail Adresse und Telefonnummer seiner Nutzer für Werbezwecke genutzt zu haben.

Eigentlich hatten Twitter-User diese Angaben in ihren Konten hinterlegt, um sie besser zu schützen. Die Daten benutzte der Kurznachrichtendienst aber dazu, um einzelnen Mitgliedern zielgerichtete Werbung einzublenden.

Genaue Zahlen bislang unbekannt

Das Unternehmen aus San Francisco teilte mit, man könne nicht genau sagen, bei wie vielen Nutzern die Daten missbraucht wurden. Es seien aber keine Daten mit externen Firmen geteilt worden, betonte Twitter.

Wie erst jetzt bekannt wurde, stellte der Kurznachrichtendienst diese Praxis erst am 17. September ein. Wie lange das Unternehmen private Daten für seine Werbemaßnahmen herangezogen hat, ist nicht bekannt.

Twitter missbraucht Nutzerdaten für Werbung
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
09.10.2019 07:14 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 09. Oktober 2019 um 09:08 Uhr.

Darstellung: